Leider ist Ihr Browser veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Hotline 0848 49 50 60

Kauf auf Rechnung

Sicherer Einkauf (SSL)

Kontakt Katalog bestellen Direkt bestellen Français
Menü

Sie haben noch keinen Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 CHF

Haushaltsgeräte richtig reinigen

Wie kann man Haushaltsgeräte wie zum Beispiel Heizkörper, die Tatstatur oder das Bügeleisen reinigen? Wie man sie schmutzig bekommt, wissen wir alle, nämlich indem man sie einfach benutzt, die Haushaltsgeräte. Aber was können Sie tun, wenn Sie mal das Bügeleisen reinigen wollen, die Spülmaschine oder auch den Kühlschrank oder andere technische Geräte? Ja, selbst Geräte, die eigentlich selbst zum Reinigen da sind, müssen irgendwann einmal gereinigt werden, nicht zu vergessen der Farbpinsel, der ja auch nach jeder Anwendung gereinigt werden muss, denn sonst können Sie ihn nach dem ersten Mal entsorgen. Das gilt natürlich nicht, wenn Sie nicht jedes Mal nach dem Bügeln das Bügeleisen reinigen, die Spülmaschine entkalken oder nach jeder Email die Tastatur reinigen. Aber in regelmäßigen Abständen sollten Sie auch mal Ihre Haushaltsgeräte reinigen und andere Gegenstände, die ganz selbstverständlich ihren Dienst in Ihrem Zuhause tun, die aber selbstverständlich auch mal etwas hygienische Zuwendung brauchen. Unser Ratgeber wartet in diesem Zusammenhang mit tollen Tipps auf, wie Sie Ihre Heizkörper, Putzlappen oder das Bügeleisen reinigen können. Jedes zu reinigende Objekt ist dabei individuell, also ganz für sich unterschiedlich anspruchsvoll was die Reinigungsintervalle aber auch die Art des Reinigens angeht. Aber keine Sorge: Wir geben Ihnen Tipps zum Säubern all dieser Dinge und sagen Ihnen gleich auch, wie Sie durch Pflege Ihrer Haushaltsgeräte auch deren Haltbarkeit steigern können.


Das Bügeleisen reinigen


Dazu beginnen wir mit einem Haushaltsgerät, das Sie vor allem dann sehr zu schätzen wissen werden, wenn Sie auf glatte, gepflegte Kleidung Wert legen. Das Bügeleisen reinigen Sie am besten nicht nur dann, wenn es akut wird, also zum Beispiel die Sohle verklebt ist, sondern auch alle paar Bügel-Sessions mal, einfach damit es besser gleitet und glättet. Im neuen Zustand glänzt das Bügeleisen nicht nur unter der Metallsohle so wunderbar, es glänzt auch durch hervorragende Bügelergebnisse. Und damit das immer so bleibt, müssen Sie dann und wann auch mal Ihr Bügeleisen reinigen. Was passiert, wenn Sie Ihr Bügeleisen benutzen? Mit der Zeit wird der anfängliche Glanz der Bügeleisensohle von Mattheit abgelöst. Das Bügeleisen kann auch verschmutzen und sogar verkleben. Die Folge: Sie müssen das Bügeleisen reinigen, da sonst seine Bügelleistung einfach nicht mehr dieselbe ist wie am glanzvollen Anfang. Die oftmals sensiblen Stoffe werden nicht mehr so glatt, Hemden, Blusen und Co. sehen einfach nicht mehr so gepflegt aus, und das ist ja letztendlich auch nicht zuträglich für den persönlichen Eindruck, den Sie hinterlassen. Aber soweit müssen Sie es freilich nicht kommen lassen. Wenn Sie Ihr Bügeleisen reinigen, wird aller Wahrscheinlichkeit nach alles im wahrsten Sinne wieder glatt laufen. Wir haben Ihnen 5 Tipps zusammengetragen, die Ihnen weiterhelfen können, wenn Sie Ihr Bügeleisen reinigen:

  1. Mit Salz das Bügeleisen reinigen - Der Erste Tipp zum Bügeleisen reinigen ist ein ganz einfaches, ganz günstiges Haushaltsmittel, mit dem Sie auch anderswo Wunder der Sauberkeit erzielen können: Salz. Ja, damit können Sie Ihr Bügeleisen reinigen, denn Salz ist ganz allgemein und durch seine elementaren Eigenschaften ein gutes Reinigungsmittel. Streuen Sie das Gewürz auf einen feuchten Wattebausch und reiben Sie damit die Sohle des Bügeleisens ein. Machen Sie es aber nicht zu fest, um Kratzer zu vermeiden. Noch ein Tipp gleich dazu: Mit Salz können Sie zum Beispiel auch das Backofenbleich von hartnäckigen Flecken befreien. Lesen Sie dazu unseren Artikel ' Wie putzt man den Backofen richtig? '.

  2. Mit Backofenreiniger das Bügeleisen reinigen - Apropos Backofen reinigen: Sie können auch mit Backofenspray Ihr Bügeleisen reinigen. Nehmen Sie dazu das Spray zu Hand und sprühen Sie es auf das lauwarme Bügeleisen. Nun wird das Bügeleisen poliert, nehmen Sie dazu vielleicht am besten ein Leder für glatte, glänzende Oberflächen. Achtung aber bei Aluminium: Besteht daraus die Sohle, sollten Sie nicht mit Backofenspray Ihr Bügeleisen reinigen, da es sich sonst schwarz verfärben könnte.

  3. Kerzenwachse und Radiergummi - Textilreste können Sie mit zwei weiteren Hausmitteln entfernen. Haben die sich am Bügeleisen eingebrannt oder befinden sich noch Stoffreste am Bügeleisen, können Sie mit einem Radiergummi oder Wachs Ihr Bügeleisen reinigen. Wickeln Sie dazu einen Kerzenstummel in ein Tuch und fahren Sie damit über die eingebrannten Stellen. Ganz genauso können Sie auch das Radiergummi nutzen, wenn Sie Ihr Bügeleisen reinigen und Stoffreste entfernen wollen.

  4. Bügeleisen stumpf? Das Bügeleisen ist stumpf geworden - so nennt man es, wenn das Bügeleisen nicht mehr so schön leicht gleitet. Auch diesem Effekt können Sie entgegenwirken, indem Sie Ihr Bügeleisen reinigen. Nehmen Sie dazu ein Tuch und Essig zur Hand, tränken Sie das Tuch im Essig und stellen Sie nun das Bügeleisen für ca. 10 Minuten darauf. Anschließend sollte sich das stumpfe Gefühl beim Bügeln in Wohlgefallen aufgelöst haben.

  5. Mit Zitronensaft das Bügeleisen reinigen - Ja, Essig ist ein wahres Wundermittel und eine Allzweckwaffe gegen Verschmutzungen im Haushalt aller Art. Dasselbe gilt auch für ein anderes "Wundermittel", das Sie ebenfalls nutzen können, wenn Sie Ihr Bügeleisen reinigen wollen: Zitronensaft. Vor allem ältere Bügeleisen profitieren von der reinigenden Wirkung des Zitronensafts. Auch hier benutzten Sie ein Tuch, auf das Sie den Saft geben. Reiben Sie dann die Sohle des leicht erwärmten Bügeleisens in kreisenden Bewegungen mit dem Zitronensaft ein. Das Ergebnis: Wenn Sie mit Zitrone Ihr Bügeleisen reinigen, erhalten Sie dadurch wunderbaren Glanz auf der Sohle und auch einen frischen Duft, der sich sogar bis in den Kleiderschrank transportieren kann.

Spülmaschine reinigen


So viel zum Thema Bügeleisen reinigen. Was ist aber mit anderen Haushaltsgeräten und deren Reinigung, wie zum Beispiel der Spülmaschine? Muss man die überhaupt reinigen? Schließlich ist es ja eine Spülmaschine, die reinigt sich doch eigentlich jedes Mal beim Spülen von selbst, oder? Das kann man nicht so ganz stehen lassen, denn damit sie ihre Aufgabe stets Ihren Erwartungen entsprechend erfüllen kann, damit sie Spülmaschine also richtig säubert, muss auch sie hin und wieder gepflegt werden. Dass Ihre Spülmaschine Pflege braucht, merken Sie oftmals nämlich direkt an der Spülleistung. Das heißt, wenn Ihr Geschirr oder Besteck nicht mehr sauber aus der Spülmaschine kommt, könnten es hilfreich sein, wenn Sie Ihre Spülmaschine reinigen. Hier geht es natürlich um ganz andere Dinge als zum Beispiel beim Bügeleisen reinigen, aber auch hier können Sie sich ganz auf uns und unsere Reinigungs-Tipps verlassen. Nicht richtig gesäubertes Geschirr kann ein Resultat einer verschmutzten Spülmaschine sein. Die Siebe verstopft, die Spülarme sind blockiert, diese und weitere Phänomene einer verschmutzten Spülmaschine haben meistens drei ganz bestimmte Gründe:

  1. Speisereste
  2. Fettablagerungen
  3. Verkalkung


Alle drei Monate Spülmaschine reinigen


Die Spülmaschine ist eines der wichtigsten Haushaltsgeräte, das für sauberes Geschirr für Sie und Ihre Kinder sorgt. Fällt sie aus oder tut sie ihren Dienst nicht mehr zuverlässig, fällt das sofort auf. Da sie aber so oft genutzt wird, kann die Spülmaschine nicht nur relativ schnell Verschleißerscheinungen zeigen, sondern auch verschmutzen. Sie sollten Ihr daher ca. alle 10 - 12 Wochen eine Reinigung angedeihen lassen, und das geht so:

  • Spülmaschine komplett leeren
  • Auch die Körbe, die Spülarme und Siebe herausnehmen
  • Tür und Dichtungen mit Essigreiniger säubern
  • Spülarme mit Seifenlauge säubern
  • Kalkablagerungen mit Zitronensäure entfernen
  • Abflusssieb ebenfalls mit Zitrone säubern
  • Alles wieder einbauen
  • Spülmaschine bei 95°C leer spülen lassen


Die Folgen solcher Verschmutzungen - die oftmals auch noch in Kombination miteinander auftreten: Die Spülmaschine braucht viel länger und sie reinigt nicht mehr richtig, das ist kaum zu übersehen, wenn Sie nach dem Spülgang Ihr (noch immer) schmutziges Geschirr aus der Spülmaschine entnehmen. Jetzt müssen Sie gegensteuern, sonst blüht Ihnen bald schon Spülen mit der Hand. Die Zeit, die Sie dafür aufwenden müssten, können Sie lieber damit verbringen, Ihre Spülmaschine zu säubern.



Reinigung weiterer Haushaltsgeräte


Wie Sie sehen: Bei der Spülmaschine müssen Sie schon ein paar mehr Handgriffe tun, als wenn Sie Ihr Bügeleisen reinigen. Aber dafür erspart Ihnen eine ordentlich gereinigte und damit funktionsfähige Spülmaschine auch jede Menge lästiger Handgriffe. Und wie sieht es mit weiteren Haushaltshilfen und deren Reinigung aus? Jetzt wissen wir, wie wir Spülmaschine und Bügeleisen reinigen können, aber was ist mit folgenden Gerätschaften?

Tastatur reinigen: Vor allem im gewerblichen oder gar industriellen Bereich können Tastaturen ganz schnell ganz dreckig werden. Da muss man in regelmäßigen Abständen die Tastatur reinigen, sonst leidet nicht nur die Funktionalität, so eine dreckige Tastatur ist auch ein hervorragender Schmutz- und Bakterienverteiler! Letzteres gilt natürlich vor allem dann, wenn die Tastatur von mehreren Personen benutzt wird. Da muss man einfach ab und zu auch mal auf andere Weise hand anlagen als sonst. So können Sie Ihre Tastatur reinigen:

Groben Schmutz können Sie einfach durch Ausschütteln entfernen. Drehen Sie die Tastatur um, schütteln Sie sie kräftig und Sie werden sehen, wie der Schmutz herausrieselt. Hier sammeln sich Hautpartikel, Härchen und besonders auch Speisereste. Über die Tage, Wochen oder Monate wird es zwischen den Tasten dann schon unästhetisch. Sie können auch mit einem nebelfeuchten Tuch über die Tasten wischen, und wenn Sie es ganz reinlich mögen und Sie eine teure Tastatur haben, nehmen Sie die Tasten ab und reinigen Sie den darunter liegenden Bereich mit einem Pinsel porentief. Aber Achtung: Legen Sie sich vorher ein Bild einer vollständigen Tastatur bereit, damit Sie anschließend alle Tasten wieder richtig anstecken können.



Heizkörper reinigen

Ganz anderes Thema: Heizkörper reinigen. Das sollten Sie vor allem im Frühling tun, wenn sich all der Staub des Winters auf die Heizung gelegt hat. Aber auch vor dem Winter sollten Sie Ihre Heizkörper reinigen, denn Staub und Schmutz können auch die Heizleistung beeinträchtigen. Je nach Art der Heizkörper ist das mehr oder weniger schwer. Ein Staubwedel kann hier schon helfen, auch Staubsaugeraufsätze für die Aufgabe sind in vielen Haushalten vorhanden. Schwieriger wird es da schon mit den Verschmutzungen im Inneren der Heizung. Staub und Wollmäuse bilden sich hier bevorzugt. Um diese Bereiche der Heizkörper reinigen zu können, müssen die Abdeckungen abgenommen werden. Zur Reinigung gibt es auch spezielle Heizkörperbürsten, oder Sie können einen Föhn benutzen. Legen Sie nur ein feuchtes Tuch oder Laken unter die Heizung, um die herausfallenden Verschmutzungen aufzufangen. Falls Staub nicht Ihr einziges Problem ist, sondern sich Nikotinflecken gebildet haben, hilft nur Anstreichen.


Kühlschrank reinigen - Das müssen Sie beim Kühlschrank natürlich nicht tun. Wenn Sie dieses ebenfalls zentrale Haushaltsgerät im Zuge des Frühjahrsputzes reinigen, gehen Sie dabei am besten mit System und natürlich den richtigen Utensilien vor. Im Kühlschrank können unangenehme Gerüche entstehen und sich Keime bilden. Vermeiden Sie dies und schützen Sie so auch Ihre Nahrungsmittel, indem Sie regelmäßig Ihren Kühlschrank reinigen. Dazu räumen Sie ihn komplett aus und verwenden zum Reinigen entweder Essigreiniger oder Natronlösung. Säubern Sie den Schrank selbst, aber natürlich auch die herausnehmbaren Einzelteile und vergessen Sie auch nicht, einmal hinter dem Kühlschrank zu saugen.


Putzlappen in die Mikrowelle oder Waschmaschine

Und auch für die Reinigungsutensilien haben wir natürlich ein paar gute Tipps auf Lager. Denn auch Putzlappen, Pinsel oder Besen wollen nicht immer nur einfach benutzt werden, auch sie kann, bzw. muss man hin und wieder einmal einer gründlichen Wäsche unterziehen. Wir sagen Ihnen, wie Sie welches Teil sauber bekommen.

Putzlappen in die Mikrowelle oder Waschmaschine ? Wie reinigt man den Putzlappen? Man sagt, die Mikrowelle könne den Putzlappen von Keimen befreien. Tatsächlich ist die Hitze der Mikrowelle und die Art der Erhitzung die Bakterienbelastung von Putzschwämmen, Lappen und Co. verringern und so die Putzutensilien sogar sterilisieren. Alternativ können Sie auch Ihre Putzlappen in die Waschmaschine stecken. Die meisten Bakterien, die sich darin so aus dem Haushalt befinden, sterben bei Temperaturen von 60°C in der Waschmaschine ab.


So bleibt ein Besen länger haltbar - Durch so eine gründliche Wäsche säubern Sie Ihre Putzlappen nach jedem Gebrauch zuverlässig und machen sie auf jeden Fall auch länger haltbar. Denselben Effekt können Sie auch bei Ihrem neuen Besen erzielen, indem Sie ihm ein kaltes Salzbad angedeihen lassen. Danach bewahren Sie Ihren Besen nur in hängender Position auf, damit die Borsten sich nicht verbiegen, und besorgen Sie sich im Baumarkt Geräte zur Besenreinigung, um die Effektivität des Besens zu steigern und ihn sauber zu halten.

Wie reinige ich Farbpinsel richtig? Zum Schluss noch zu einem "Verwandten" des Besens, dem Pinsel. Er wird beim Streichen, Malen und Lackieren besonders verunreinigt, kann aber auch genau so gut wieder sauber gemacht werden. Nehmen Sie dazu ein Lösungsmittel, je nach Pinselart und Farbe Farbbenzin, Spiritus oder auch einfach nur Wasser, wenn Wasserfarbe benutzt wurde. Anschließend Pinsel nochmals mit Wasser reinigen, fertig.




Mehr Ratgeber...

Diese Website setzt Cookies auf Ihrem Endgerät. Erfahren Sie mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhalten Sie auch Informationen darüber, wie Sie die Cookie-Einstellungen ändern können. Wenn Sie fortfahren oder auf "Akzeptieren" klicken, willigen Sie in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.