Leider ist Ihr Browser veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Hotline 0848 49 50 60

Kauf auf Rechnung

Sicherer Einkauf (SSL)

Kontakt Katalog bestellen Direkt bestellen Français
Menü

Sie haben noch keinen Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 CHF

Weihnachtsdeko am Balkon: Wie den Balkon adventlich dekorieren?

Wer einen Balkon hat, der hat richtig Glück: Ein Balkon ist ein vergrößertes Stück Wohnraum, das besonders im Sommer einen richtigen Mehrwert bietet. Doch auch in der kalten Jahreszeit ist ein Balkon äußerst praktisch: Ob nun zum frische Luft Schnappen, zum Lagern von Kartoffeln oder Ähnlichem oder ebenfalls als Plätzchen für Raucher – ein Balkon sorgt für jede Menge Abwechslung. Auch hinsichtlich der Weihnachtsdeko bietet ein Balkon praktischen Extraraum zum Schmücken und Dekorieren. Weihnachtsdeko für den Balkon gibt es in vielen verschiedenen Varianten: Ob Lichterkette, Girlande oder eine Kombination aus beidem – Weihnachtsdeko auf dem Balkon liegt voll im Trend und sorgt für stimmungsvolle Ambiente, auch wenn der Schnee wieder einmal auf sich warten lässt.

Wie das Balkongeländer dekorieren? Weihnachtsdeko für den Balkon

Weihnachtsdeko am Balkon – Das muss nicht immer auf dem Balkon selbst sein, sondern kann auch sehr gut am Balkongeländer angebracht werden. Dies hat den Vorteil, dass die Weihnachtsdekoration von außen sehr gut gesehen wird und das Haus bzw. die Wohnung somit auch schon aus der Ferne ein richtiger Blickfang wird. Besonders beliebt und praktisch sind für das Balkongeländer Girlanden in allen möglichen Ausführungen. Eine Girlande hat den Vorteil, dass sie als Weihnachtsdeko für den Balkon bequem um die Stangen bzw. das Geländer geschwungen werden kann. Durch das Schlingen hält die Girlande besonders gut und kann auch bei starkem Wind oder Regen nicht herabfallen. Für zusätzliche Sicherheit können auch Kabelbinder herangezogen werden. Kabelbinder garantieren bei Ihrer Weihnachtsdeko auf dem Balkon ein hohes Maß an Sicherheit – und können nach der Nutzung ganz bequem mittels einer Zange bzw. eines Saitenschneiders wieder angenommen und entsorgt werden. Girlanden sind eine schöne Weihnachtsdeko für den Balkon, die je nach Wunsch und Bedürfnis angepasst werden kann: Ob Girlande aus künstlichen Tannenzweigen, Girlande mit bunten Bändern oder Lichtergirlande – Weihnachtsdeko am Balkon sticht ins Auge und sieht super aus.

Oben wurden bereits die verschiedenen Möglichkeiten von Lichterketten als Weihnachtsdeko am Balkon dargelegt. Dabei muss es sich nicht immer um die klassische Lichterkette handeln, sondern auch Lichternetze oder Sternenregen sind schöne Dekoelemente für das Balkongeländer. Weihnachtsdeko am Balkon mit Leuchtdeko sieht wunderbar aus und kommt insbesondere bei Dunkelheit zur Geltung. Es empfiehlt sich aus diesem Grund, die Lichter der Weihnachtsdeko am Balkon nicht unnötig bei Helligkeit brennen zu lassen, denn hier kommt die Schönheit der Lichter nicht zum Vorschein und die Stromkosten nehmen ohne ersichtlichen Mehrwert merklich zu. <7P>

Auch Engelfiguren können ganz einfach am Balkongeländer befestigt werden. Diese Weihnachtsdeko am Balkon zieht aufgrund ihrer Besonderheit alle Blicke auf sich. Ein Weihnachtsmann oder wahlweise ein Nikolaus, der gerade die Leiter am Balkongeländer hochsteigt – solche Figuren bzw. Nachbildungen sind in der Adventszeit als Weihnachtsdeko am Balkon besonders beliebt. Wieder sollte darauf geachtet werden, dass das Dekoelement wirklich sicher am Geländer des Balkons befestigt wurde. Weder Regen noch Schnee oder starker Wind dürfen der Weihnachtsdeko am Balkon etwas anhaben. Zu groß wäre die Gefahr, dass herabfallende Deko Passanten verletzen oder abgestellte Autos beschädigen könnte. Kabelbinder, die es im Baumarkt für kleines Geld gibt, sind auch bei der Weihnachtsdeko am Balkon Geländer eine große Hilfe. Auch gut verschnürte Bindfäden zeigen sich als praktische Hilfe, um die Weihnachtsdeko am Balkon gut befestigen zu können.

Weihnachtsdeko auf dem Balkon: Welche Möglichkeiten gibt es für die Fläche?

Selbstverständlich zeigt sich Weihnachtsdeko am Balkon vor allem auf der Außenseite richtig praktisch. Dekoobjekte, die am Geländer oder an der Fassade angebracht wurden, sind auch von den Nachbarn zu sehen und haben somit eine größere Reichweite. Dennoch kann auch direkt auf dem Balkon weihnachtlich dekoriert werden – dies sieht man zwar nicht unbedingt von außen, jedoch erstrahlt der Balkon für alle Mitglieder der Familie in einem adventlichen Glanz, den man auch von innen sehen kann. Ideen für Weihnachtsdeko auf dem Balkon gibt es viele!
Wie wäre es beispielsweise mit einem ganz traditionellen Weihnachtsbaum auf dem Balkon? Ein Tannenbaum macht sich hervorragend als Weihnachtsdeko auf dem Balkon, da dieser durch die Kälte unter freiem Himmel und bei ausreichender Wässerung so gut wie gar nicht nadelt. Mit dieser Weihnachtsdeko auf dem Balkon ist lästiges Kehren passé. Wird der Tannenbaum dann noch mit einer Lichterkette – für den Außenbereich! – versehen, erstrahlt der gesamte Balkon in weihnachtlichem Glanz. Diese Art der Weihnachtsdeko auf dem Balkon braucht nicht zwangsläufig Weihnachtskugeln, vielmehr wird hier auf den unverkennbaren Lichteffekt bei Dunkelheit gesetzt.

Der Balkon bietet ebenfalls Platz für weiteren Weihnachtsschmuck. Wer Krippen gerne mag, der kann im Freien eine Krippenlandschaft mit allem Drum und Dran aufbauen. Besonders die Kids werden ihren Spaß haben. Bei dieser Weihnachtsdeko auf dem Balkon sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass der Balkon zum Teil geschützt ist bzw. dass die Krippe sich unempfindlich gegen Witterungseinflüsse zeigt. Wer besonders viel Muse hat, kann auch den beleuchteten Tannenbaum mit der Weihnachtskrippe kombinieren. Diese Art der Weihnachtsdeko auf dem Balkon lagert den Weihnachtsschmuck aus dem Wohnzimmer in Teilen nach außen, was für mehr Raum im Wohnzimmer und ein ganz spezielles Ambiente unter freiem Himmel auf dem Balkon sorgt.

Auch lustige Holzfiguren kombiniert mit natürlichen Elementen, wie Tannenzapfen, Moos oder Rinde sind tolle Möglichkeiten für die Weihnachtsdeko auf dem Balkon. Wer keine Terrasse oder keinen Bereich vor dem Haus hat, der kann mit wenigen Handgriffen den Balkon zu einem kleinen Outdoorparadies mit wundervoll adventlicher Dekoration gestalten. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt – und das Beste an der Weihnachtsdeko auf dem Balkon: Der Einsatz von natürlichen Materialien wie Holz oder Rinde geht oftmals mit zusätzlichem Schmutz einher. Wird die Deko außerhalb des Hauses, auf dem Balkon angebracht, bleibt der Wohnraum frei von Rindenstücken und Co. Diese Art der Weihnachtsdeko auf dem Balkon überzeugt also gleich zweimal: Sie sieht richtig toll aus und hinterlässt in der Wohnung keine Rückstände bzw. Putzarbeit.

Was würde sich besser für Weihnachtsdekoration auf dem Balkon eignen als hübsche Kerzen? Kerzenlicht verleiht jedem Umfeld einen heimeligen Schimmer, der in der Adventszeit besonders gut zur Geltung kommt. Selbstverständlich sollte aus Gründen des Brandschutzes die Weihnachtsdeko auf dem Balkon nie unbeaufsichtigt brennen gelassen werden. Es gibt jedoch ausgezeichnete Möglichkeiten, um Kerzen auf dem Balkon so richtig zur Geltung zu bringen: Laternen und Windlichter sehen toll aus und schützen die Flamme vor Wind – eine richtig coole Weihnachtsdeko für den Balkon!

Wie ist die rechtliche Lage im deutschsprachigen Raum?

Weihnachtsdeko auf dem Balkon kann von jedermann gesehen werden – was einerseits richtig schön ist und wunderbares, adventliches Ambiente verbreitet, kann in einigen Fällen auch nachteilig sein. Weihnachtsdeko am Balkon kann dann zum Streitfall werden, wenn sich Nachbarn über die Art und Weise der Deko nicht einig sind bzw. sich einige am Gesamtbild der Weihnachtsdeko am Balkon stören. Das Amtsgericht Eschweiler wurde mit genau einem solchen Fall konfrontiert – dabei hat das Urteil jedoch die folgende Kernaussage: Solange das Erscheinungsbild des gesamten Hauses durch die Weihnachtsdeko am Balkon nicht beeinträchtigt wird, ist Weihnachtsdeko erlaubt. Als Vergleich wurden Blumenkästen und Sonnenschirme genannt, die im Sommer ebenfalls als nützliche ‚Dekoelemente‘ auf dem Balkon fungieren.

Ein wenig anders verhält sich die rechtliche Lage im gesamten deutschsprachigen Raum für blinkende bzw. stetig leuchtende Weihnachtsdeko am Balkon. Die Nachtruhe beginnt überall um 22 Uhr und beinhaltet nicht nur Ruhe im akustischen Sinne, sondern alle möglichen Varianten der Ruhestörung. Nachbarn, die aufgrund eines blinkenden Sterns am Balkon, der in ihr Schlafzimmer leuchtet, nicht schlafen können, haben das Recht, sich zu beschweren. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, bei der Weihnachtsdeko am Balkon ab 22 Uhr auf extreme Lichteffekte zu verzichten. Eine Zeitschaltuhr kann helfen, das Licht der Weihnachtsdeko am Balkon täglich zu regulieren. Dabei schaltet die Zeitschaltuhr den Strom nur zu gewissen Uhrzeiten an und wieder ab. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass Zeitschaltuhren den Nachbarschaftsfrieden wahren, sondern auch die Stromrechnung merklich entschlacken: Wer täglich nur vier Stunden auf eine üppige Weihnachtsdeko am Balkon setzt, spart in der Tat bares Geld – ausprobieren lohnt sich in jedem Fall!

Weihnachtsdeko auf dem Balkon: Checkliste zur passenden Deko

  • Sicheres Anbringen: Entweder von außen Leiter benutzen oder von innen mit Fallsicherung arbeiten
  • Lichterkette: Ist die Lichterkette für den Einsatz unter freiem Himmel geeignet?
  • Sicherheit von Passanten: Ist die Weihnachtsdeko auf dem Balkon gut gesichert? Kann sie auch bei Schnee, Regen und Wind nicht herunterfallen?
  • Nachbarschaftsfrieden: Fühlt sich jemand durch die Weihnachtsdeko auf dem Balkon gestört?
  • Lichterketten: Ist der erhöhte Strombedarf in die laufenden bereits einkalkuliert?
  • Strom abschalten: Blinkende Lichtelemente ab 22 Uhr abschalten, um zu verhindern, dass Nachbarn gestört werden

Weihnachtsdeko: Wie die Türe weihnachtlich dekorieren?


Ob Wohnung oder eigenes Haus: Die Türe gilt als die Schwelle zum Wohnraum und trennt das Treppenhaus bzw. den Garten von den eigenen vier Wänden. Sowohl Gäste als auch die Bewohner betreten – zumeist täglich und dann sogar mehrmals – durch die Haustüre den Wohnraum. Kein Wunder also, dass die Haustüre bei der Weihnachtsdeko eine besondere Stellung einnimmt. Neben dem traditionellen Türkranz gibt es noch weitere Möglichkeiten der Weihnachtsdeko für die Haustür. Originelle Ideen und viel kreativen Input finden Sie hier.


Welchen Türkranz nehme ich? Originelle Möglichkeiten der Weihnachtsdeko


Ein Türkranz ist eine wunderbare Option, um die Haustüre oder die Wohnungstüre weihnachtlich zu dekorieren. Wissenswert ist, dass die Tradition des Kranzaufhängens ihren Ursprung eigentlich nicht im christlichen Glauben hat. Wie auch der Brauch des Weihnachtsbaums geht der Türkranz auf eine eigentlich keltische Tradition zurück. Der Kreis, der ohne Anfang und Ende ist, steht dabei als Symbol für die Unendlichkeit und den Kreislauf der Natur. Dieser schöne Grundgedanke wurde besonders in der Weihnachtszeit aufgegriffen, weshalb mittlerweile der Türkranz an vielen Türen im deutschsprachigen Raum zu finden ist.

Vornehmlich ist ein Türkranz in der Farbe grün gehalten – auch das hat einen ‚heidnischen‘ Ursprung, wurde aber im Sinne des Weihnachtsfestes genutzt: Viele Türkränze erstrahlen im tiefen Grün der Tannenzweige. Doch auch Eibe, Stechpalmen oder der Lebensbaum werden gerne genutzt, um einen weihnachtlichen Türkranz zu binden. Der klassische Türkranz besteht also aus einer immergrünen Basis, die je nach Präferenz und Geschmack entsprechend abgewandelt wird: Ein klassischer Türkranz wird oftmals mit weiteren natürlichen Elementen kombiniert: Ob Distelköpfe, Tannenzapfen oder Rindenstücke oder kleine Zweige – die Auswahl ist riesig und macht den Türkranz richtig individuell. Die Zusammenstellung von dunklem Tannengrün und weihnachtlichen Kugeln ist eine tolle Synthese, die den Türkranz zu einem besonderen Blickfang macht. Oftmals kommen bei der Gestaltung eines Türkranzes auch spezielle Schmuckbänder mit Weihnachtsprint zum Einsatz, die gleichzeitig als Aufhängung dienen.

Ein auffälliges Dekoobjekt ist ein Türkranz, der im Sinne einer Discokugel, komplett in Glanz, Glamour und Glitzer gehalten wurde. Diese spannende Neuinterpretation des Türkranzes hat mit dem klassischen Türkranz lediglich die Form gemeinsam. Ansonsten spricht der glitzernde Türkranz für sich: Dieses auffällige Dekoelement an der Haustür macht besonders mit der Farbgestaltung auf sich aufmerksam: Gold, Silber, Glitzer und metallische Effekte – all dies sind typische Bestandteile der modernen Interpretation des Türkranzes. Viele Designs setzen zudem auf einen Kranz, der vollkommen mit metallisch glänzenden, kleinen Weihnachtskugeln besetzt ist. Dieser Türkranz mit dem üppigen Design kommt besonders gut an schlichten Türen zur Geltung, denn dort kann die Weihnachtsdeko als einziger Blickfang wirken.

Sehr beliebt sind dieses Jahr vor allem Türkränze, die natürliche Elemente aufgreifen und aus natürlichen Rohstoffen gefertigt wurden – Weihnachten 2016 steht voll und ganz unter der Prämisse ‚Zurück zur Natur‘. Ein Türkranz aus einem Weidengeflecht ist aus diesem Grund absolut im Trend: Eine Basis, gefertigt aus einem schlichten Korbmaterial, bietet optimalen Raum für weitere feine Verschönerungen: An den Türkranz aus Weidenruten können sowohl kleine Kugeln als auch Tannenzapfen, Moos oder Tannenzweige angebracht werden. Kreativität und Sinn für Kombination zahlen sich aus und machen den hippen Türkranz zu einem schlichten Element der Weihnachtsdeko für die Haustür. Selbstverständlich kann der puristische Türkranz in Braun auch mit Dekoschnee oder bunten Bändern verschönert werden. Im Bastelfachhandel gibt es tolle Inspirationen für einzigartige Weihnachtsdeko.

Apropos Basteln – wie wäre es, einen Türkranz aus Tonkarton selbst zu basteln? Es empfiehlt sich aber, dieses empfindliche Material im Inneren einer Türe anzubringen. Ist Tonkarton den Witterungseinflüssen ausgesetzt, kann das Material erstens schnell an Schönheit verlieren und zweites sogar abfärben. Vorsicht also beim Einsatz von Tonpapier und -karton im Freien. An der Wohnungstür zeigt sich jedoch ein Türkranz aus Tonkarton besonders schmückend. Verschiedenfarbige Sterne, die mittels bestimmter Falttechniken noch plastischer wirken, können in einem Kreis angeordnet und befestigt werden. Der Türkranz aus Tonkarton oder strukturiertem Bastelpapier kann am besten mit einem Klebestift zusammengefügt werden. Perlen oder Bänder geben auch diesem selbst gebastelten Türkranz das gewisse Etwas.

Sie lieben es, selbst handwerklich tätig zu werden? Perfekt, denn ein Türkranz aus Holzscheiben erfordert ein wenig handwerkliches Geschick – die Geduld beim Basteln zahlt sich jedoch wirklich aus, denn dieser innovative und selbst gemachte Türkranz ist an Kreativität kaum zu übertreffen. Benötigt werden lediglich 10-20 dünne Baumscheiben mit ca. 5 Zentimeter Durchmesser, die etwa auf einen halben Zentimeter Dicke geschnitten wurden. Solche Scheiben gibt es in jedem Fall beim Bastelfachhandel. Mit etwas Leim können die Holzscheiben kreisförmig aufeinander fixiert werden, wobei bei diesem Türkranz stets eine Holzscheibe über dem Übergang von zwei an einander angrenzenden Holzstücken befestigt werden soll. So wird der Türkranz insgesamt stabiler und gleichzeitig auch mehrdimensional, was für einen wunderbaren Dekoeffekt sorgt. Damit der Weihnachtsschmuck an der Haustür so richtig gut zur Geltung kommt, können noch kleine Figuren, Kugeln oder Tannenzweigen an dem selbst gebauten Türkranz befestigt werden.

Welche Weihnachtsdeko für die Tür? Weihnachtsgestecke für die Haustüre


Es muss nicht immer gleich ein Türkranz sein, um die Haustüre weihnachtlich zu dekorieren! Wie wäre es mit einem Türgesteck? Der Unterschied von Türgesteck und Türkranz ist in der Hauptsache die Form des Dekoobjekts. Türgestecke zeigen sich insgesamt etwas experimenteller und einzigartiger in der Form. Ob dabei auf vertraute Klassiker mit Tannenzweigen zurückgegriffen wird oder auf innovative Vintage- oder Upcyclingideen, bleibt dabei den Dekorierenden selbst überlassen.

Eine tolle Möglichkeit der Weihnachtsdeko für die Haustür ist ein zweckentfremdeter Bügel. Die Nutzung alter, scheinbar wertloser Dinge wird im Fachjargon Upcycling genannt. Diese Idee kommt auch bei der Umgestaltung eines alten, ausrangierten Metallbügels zum Einsatz. Die lange, metallische Unterseite des Bügels bietet ausreichend Platz, um dort mit bunten Bändern herabhängende Dekoelemente anzubringen. Das ist ein Türkranz der etwas anderen Art! Bunte Weihnachtskugeln beispielsweise können mittels Schmuckbändern in metallischen Farben in regelmäßigen Abständen an den Bügel gehängt werden. Achtung jedoch bei der Wahl der Weihnachtskugeln: Wird die Türe bewegt oder geht Wind, könnten die Glaskugeln zerbrechen. Stabiler und wesentlich robuster zeigen sich Kunststoffkugeln. Wer sich weniger für Upcycling begeistern kann, der hat auch die Option, die Haus- bzw. Wohnungstüre mit klassischen Gestecken bzw. Ensembles zu schmücken.

Eine weitere kreative Idee ist die Anbringung von Tannenzapfen. Diese müssen nicht wie beim Türkranz in einer runden Form angebracht werden, sondern können als loses Ensemble verbunden mit einem Schmuckband an der Türe positioniert werden. Für diese originelle Weihnachtsdeko der Haustür braucht es lediglich sieben bis 15 Tannenzapfen – entweder in unterschiedlichen Größen oder mit etwa den gleichen Maßen. Passend dazu sollten Stoffbänder bzw. Geschenkbänder aus Stoff organisiert werden, die zunächst zu einer üppigen und kunstvollen Schleife zusammengebunden werden. Mittels eines Drahtes können die Zapfen dann an den Enden des Gebindes befestigt werden. Bei der Wahl der Farbe der Schleifen empfiehlt es sich, die Farbe der Türe zu beachten, um den etwas anderen Türkranz perfekt abzustimmen. Toll ist es, wenn Weihnachtsdeko und Haustür zusammenpassen – das ergibt ein stimmiges Gesamtbild für den Betrachter.

Ein schönes Gesteck für die Tür kann auch aus dem natürlichen Rohstoff Holz selbst hergestellt werden. Waren Laubsägearbeiten noch bis vor wenigen Jahren besonders bei den Kids so richtig in, eignet sich diese Basteltechnik auch hervorragend, um Weihnachtsdeko für die Haustür selbst zu gestalten. Alles, was dafür benötigt wird, ist dünnes Sperrholz, eine Säge und einige kreative Ideen. Ob die Silhouette einer Kerze, eines Engels oder ein schlichter Stern – sind die Holzformen einmal ausgeschnitten, können sie wunderbar an der Türe angebracht werden. Ob Sie sich nun entschließen, die Holzfiguren zu bemalen oder einfach in Naturfarbe zu kombinieren, bleibt Ihnen ganz alleine überlassen. Weihnachtliche Laubsägearbeiten können sowohl mit bunten Bändern als auch mit Tannenzapfen oder Tannenzweigen zusammengestellt werden und ziehen so alle Blicke auf sich – es braucht also gar nicht unbedingt einen Türkranz!

Sie lieben Vintage? Perfekt, dann ist diese kreative Idee für ein Türgesteck genau das Richtige für Sie! Ob Sie nun ausgediente Handschuhe oder einen Schlittschuh aus Omas Schrank umfunktionieren, können Sie selbst entscheiden. Wichtig ist, dass die Kleidungsstücke möglichst gut erhalten sind und merklich an frühere Zeiten erinnern – Vintage ist nämlich absolut im Trend! Für das Schlittschuh-Gesteck greifen Sie am besten noch zu bunten Bändern, Weihnachtskugeln oder Tannenzweigen. Der Schaft des Schlittschuhs fungiert hervorragend als eine Art Vase, in der die verschiedenen Dekoelemente eingepasst werden können. Damit der Schlittschuh perfekt hängt, muss noch ein Band angebracht werden. Auch die Handschuhe können mit den gleichen Materialien kombiniert werden. Das bunte und winterliche Ensemble aus alten Wollhandschuhen, natürlichen Elementen wie Rinde und Tannenzweige und farbenfrohen Weihnachtsaccessoires ist etwas Einmaliges an der Haus- oder Wohnungstüre.

Was ist ausgefallene Türdeko? Girlanden und Co.


Es gibt auch die Option, die Weihnachtsdeko an der Haustür ohne einen Türkranz oder ein Gesteck zu gestalten. Besonders beliebt sind dafür Girlanden in allen Formen, Farben und Varianten. Mit dem Einsatz einer Girlande kommt weniger die Türe selbst, als der Rahmen zur Geltung. Richtig beliebt sind Girlanden aus Tannenzweigen. Diese können entweder selbst gebastelt und angebracht oder im Handel erstanden werden. Gekaufte Türgirlanden sind oftmals mit einer Lichterkette kombiniert, die besonders bei Dunkelheit richtig schön aussieht und in der Advents- und Weihnachtszeit die Außenbeleuchtung ablösen kann. Eine weitere Stärke von Nachbildungen von Tannenzweigen sind die künstlichen Nadeln – diese verlieren weder Harz noch fallen sie vom Zweig herab und verschmutzen den Eingangsbereich. Es empfiehlt sich aus diesem Grund, auf handelsübliche Türgirlanden aus Tannennachbildungen zu setzen. Wer auf Natur nicht verzichten möchte, der kann auch echte Tannenzweige nehmen. Besonders wenige Nadeln verliert beispielsweise die Blautanne.

Natur pur ohne Türkranz – das geht auch mit einem Mistelzweig. Vor allem im englischsprachigen Raum sind Misteln eine beliebte Weihnachtsdeko über der Tür. Dem Brauch zufolge sollten sich Paare unter einem Mistelzweig küssen. Dieser symbolträchtige Kuss fixiert die ewige Liebe der beiden Küssenden. Auch ohne Kuss ist die Mistel ein hübsches, aber seltenes Dekoelement an Weihnachten. Misteln wachsen als Halbparasiten auf Laubbäumen und profitieren von den Wasseradern eines Baumes, an welchen sich die Misteln quasi ‚miternähren‘. Misteln sind besondere Gewächse, die nicht allzu oft vorkommen und deshalb auch nur in einem bestimmten Rahmen geschnitten werden sollten.

Ähnlich beliebt wie ein Türkranz sind auch Adventskalender. Während eine Girlande, ein Türkranz oder ein Gesteck für die Haustüre das Auge von außen erfreuen, ist der Adventskalender von innen eine schöne und schmackhafte Deko an der Türe. Selbstverständlich kann ein kunstvoll gestalteter Adventskalender auch von außen angebracht werden, jedoch ist es weniger empfehlenswert, diesen auch tatsächlich mit Süßigkeiten zu füllen. Von innen jedoch kann der Adventskalender gleichzeitig zwei Funktionen erfüllen: Für die Kids hält er eine süße Überraschung bereit und dient gleichzeitig als Weihnachtsdeko für die Haustür.

Türkranz und Weihnachtsdeko: Wie am besten an der Türe befestigen?


Der passende Türkranz ist gefunden und die Deko steht vollständig – einiges Problem: Wie kann der Türkranz bzw. das Gesteck nun an der Haus- oder Wohnungstüre angebracht werden? Wer eine Haus oder Wohnungstüre aus Holz besitzt, der kann relativ einfach einen kleinen Nagel oder eine Reiszwecke an der Türe anbringen. Ob Eigentümer oder Mieter – ein Loch im Miniformat ist in der Regel verschmerzbar und ohne größeren Aufwand zu verwirklichen. Wer jedoch zur Miete wohnt, sollte beachten, dass nicht mehr Löcher als nötig in die Wohnungstüre gemacht werden sollten. Eine Tür, die einem Schweizer Käse gleicht, wird spätestens beim Auszug bemerkt und vor allem bemängelt.

Wer jedoch eine Wohnungstüre aus Kunststoff oder aus Glas hat, dem ist generell die Option versagt, mit Hammer und Nagel vorzugehen. Der Türkranz muss also anders angebracht werden. Eine Möglichkeit besteht darin, Saugknöpfe anzubringen. Diese Art der Befestigung wird auch sehr gerne im Badezimmer verwendet, um das Bohren in die Fliesen zu vermeiden. Haken mit Saugmechanismus werden mittels Unterdruck auf einer glatten Oberfläche angebracht und halten besonders gut, wenn die Unterseite des Hakens zusätzlich auch noch angefeuchtet wird. Damit ein Saughaken mit dem Türkranz gut hält, ist es ebenfalls essenziell, die Fläche, wo der Haken angebracht werden soll, gut zu reinigen und vor allem fettfrei zu machen. Doch Achtung: Jeder noch so gute Saughaken verliert einmal die Haftung: Gegenstände, die zerbrechen können, beispielsweise ein Türkranz mit Glaskugeln, sollten nicht an einem Saughaken befestigt werden. Zu groß ist die Gefahr des Herabfallens.

Empfehlenswert sind für die Anbringung von einem Türkranz ebenfalls Klebehaken oder doppelseitiges Klebeband. Es muss jedoch damit gerechnet werden, dass Klebestreifen hässliche Rückstände an der Türe hinterlassen. Diese können in der Regel mit Spiritus oder Glasreiniger jedoch problemlos wieder entfernt werden. Wer einen Türkranz jedoch mit einem Saughaken anbringt, ist jederzeit auf der sicheren Seite.

Diese Website setzt Cookies auf Ihrem Endgerät. Erfahren Sie mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhalten Sie auch Informationen darüber, wie Sie die Cookie-Einstellungen ändern können. Wenn Sie fortfahren oder auf "Akzeptieren" klicken, willigen Sie in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.