Leider ist Ihr Browser veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Hotline 0848 49 50 60

Kauf auf Rechnung

Sicherer Einkauf (SSL)

Kontakt Katalog bestellen Direkt bestellen Français
Menü

Sie haben noch keinen Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 CHF

Wie reinigt man den Abfluss richtig?


Ist der Abfluss verstopft, ist das oftmals mit verschiedenen unangenehmen Nebeneffekten verbunden. Der Abfluss stinkt, gluckert oder läuft nicht mehr richtig ab - diese und ähnliche Phänomene sind klare Anzeichen dafür, dass der Abfluss verstopft ist. Doch was tun bei verstopftem Abfluss? Sie können den Abfluss reinigen. Dazu helfen Ihnen einige Hausmittel, mit denen Sie den verstopften Abfluss reinigen können, manchmal hilft aber auch nur noch, das Rohr abzumontieren und die Verstopfung mechanisch zu lösen. Dabei kann es ganz schön unschön werden, denn durch das Abflussrohr fließt nicht nur Wasser, sondern auch zahlreiche Substanzen, die sich hier ablagern und mit der Zeit faulig und schimmelig werden können. Deswegen entstehen ja unter anderem auch Gestank und Verstopfungen im Abfluss. Das Ganze passiert in der Regel vor allem im Bad, aber auch in der Küche kann es passieren, dass der Abfluss verstopft. Dabei "helfen" Essensreste, die nicht in den Abfluss gehören, im Bad sind es in erster Linie körpereigene Substanzen, vor allem Haare, die den Abfluss verstopfen. Wo auch immer die Verstopfungen herkommen, unser Ratgeber hilft Ihnen, richtig zu reagieren, wenn Ihr Abfluss verstopft ist. Dazu nennen wir Ihnen sowohl mechanische, als auch chemische Abflussreiniger sowie auch günstige Hausmittel, mit denen Sie den Abfluss reinigen können, und wir verraten Ihnen, welche Vorkehrungen Sie treffen können, damit Ihr Abfluss gar nicht erst verstopft.


Haarsieb/Haarfang notwendig?


Denn solche Mittel sind so einfach und dabei so effektiv, dass es uns fast schon ein Rätsel ist, wie manche Haushalte ohne sie auskommen. Denn ist der Abfluss verstopft, ist er das meistens wegen Dingen und Substanzen, die dort nicht hineingehören. Was gehört nicht in den Abfluss? Im Bad sind das zum Beispiel Haare. Täglich verlieren wir unzählige Haare im Alltag, einfach so. Und das geschieht erst Recht beim Haarewaschen, beim Föhnen und beim Kämmen. Viele Haare verlieren wir, ohne es zu bemerken. Sie landen im Waschbecken, in der Wanne oder der Dusche, bzw. in den jeweiligen Abflüssen und sorgen dort mit der Zeit für Verstopfungen. Haare und ähnliche körperliche Substanzen wie zum Beispiel Fingernägel werden nicht durch das Wasser zersetzt und können sich über längere Zeit in größeren Mengen im Siphon absetzten oder auch direkt den Abfluss verstopfen. Das wirksamste und gleichzeitig eines der einfachsten Mittel, damit der Abfluss nicht verstopft ist das Haarsieb, auch Haarfang genannt. Notwendig ist ein solches Haarsieb natürlich nicht, aber absolut empfehlenswert, denn wenn einmal Ihr Abfluss verstopft ist, weil sich dort drinnen zahlreiche Dinge abgelagert haben, die Sie eigentlich mit einem solchen Sieb hätten auffangen können, werden Sie sich schon überlegen, ob eine gewisse Notwendigkeit besteht. Das Haarsieb eignet sich für jeden gängigen Haushaltsabfluss, passt dort hinein und wird einfach drauf gelegt. Es besteht keine Notwendigkeit für eine Montage, das Abflusssieb wird einfach ins Waschbecken, bzw. die Küchenspüle und auf den Abfluss gelegt. Dort verrichtet das Sieb ganz passiv aber eben auch ganz effektiv seine Arbeit: Flüssigkeiten können nach wie vor einfach passieren und in den Abfluss gelangen. Größere Fremdkörper und Haare bleiben am Sieb hängen. Auch das sieht dann natürlich nicht immer schön aus, aber besser als wenn Ihr Abfluss verstopft. Denn das Säubern des Haarsiebs ist innerhalb einer Minute mit wenigen Handgriffen erledigt, während Sie wenn Ihr Abfluss verstopft ist, wirklich Arbeit damit haben können - oder sogar ein Klempner, den Sie dann wiederum bezahlen müssen. Dann doch lieber ein wenig Geld ins Haarsieb investieren - da sind Sie schon mit 1€ dabei!


Verschiedene Werkzeuge, Drahtbürste, Pümpel, Haken


Etwas teurer aber ebenso effektiv sind Werkzeuge zur Abflussreinigung. Die brauchen Sie akut, also wenn Ihr Abfluss verstopft ist. Hier kann ein Haarfang natürlich nichts mehr tun, wenn der Abfluss schon zu ist. Das können aber verschiedene Werkzeuge, mit denen Sie mechanisch entgegenwirken können, wenn Ihr Abfluss verstopft ist:

Die Abfluss-Spirale / Rohrreinigungswelle: Hier dreht sich alles um die Verunreinigungen im Abfluss: Die Abfluss-Spirale wird eher von Profis eingesetzt wenn ein Abfluss verstopft ist und zählt nicht gerade zu den Haushaltstricks, die Sie ergreifen können, wenn Ihr Abfluss verstopft ist. Trotzdem sollte Sie natürlich nicht fehlen, wenn wir Werkzeuge aufzählen, mit denen man einen Abfluss reinigen kann. Die Spirale, wie sie in Fachkreisen auch einfach genannt wird, hilft auch bei hartnäckigen Verstopfungen des Abflusses. Dort, wo die Rohre in die Wand übergehen, setzt die Spirale an, und so können Sie mit dem Werkzeug vorgehen, wenn Ihr Abfluss verstopft ist:

  • Rund um den Wandanschluss Handtücher auslegen - es kann schmutzig werden
  • Auch einen Eimer sollten Sie deswegen bereit halten
  • Abflussleitung von der Wand ziehen
  • Spirale ins Abflussrohr einführen
  • An der Kurbel drehen und Spirale so nach vorn bewegen
  • Wenn Sie stecken bleiben vorsichtig vor und zurück bewegen
  • Ist das Rohr frei, Spirale herausziehen und säubern
  • Rohr wieder anbauen


Alternativ - und wenn Sie diese zur Not gerade eher zur Hand haben - können Sie auch eine Drahtbürste benutzen, wenn Ihr Abfluss verstopft ist.


Pressluft-Rohreiniger: Eine andere Methode, die genutzt wird wenn ein Abfluss verstopft ist, ist die Pressluft-Methode. Der Pressluft-Rohrreiniger ist allerdings mehr noch als die Spirale ein Gerät für erfahrene Rohrreiniger, und auch die Methode an sich ist nicht frei von Risiken. Es muss auf jeden Fall richtig gemacht werden, da sich durch die starke Pressluft ansonsten Schäden einstellen können. Um nicht mehr Schaden als Nutzen zu erreichen, geht man bei der Pressluft folgendermaßen vor:
 
  • Wasser ins Waschbecken füllen
  • Rohrreiniger mit Luft aufpumpen
  • Öffnungen der Spüle allesamt verschließen
  • Düse des Rohrreinigers auf Abfluss stülpen
  • Und Luft Marsch


Die Abdichtung ist sehr wichtig, da die Pressluft ansonsten an anderer Stelle starke und auch stark verschmutzte Wasserfontänen produzieren kann. Und wie gesagt: Dies ist eine Anwendung für Erfahrene. Der Pressluft Rohrreiniger ist gleichwohl schon für ca. 10€ zu haben. Alternativ können Sie statt mit Pressluft auch mit Wasserdruck aus dem Gartenschlauch arbeiten.


Die Saugglocke (Pümpel): Kennen Sie diese Gegenstände, bei denen viele sich gar nicht so sicher sind, wie man sie eigentlich nennt? Das ist unter anderem beim Pümpel so, der manchmal auch Pömpel heißt oder Saugglocke. Jedenfalls ist der Griff zum Pümpel auch nicht falsch, wenn Ihr Abfluss verstopft ist, und dies ist auch das erste Gerät, mit dem jeder Laie im Prinzip auch ganz ohne Anleitung umgehen kann, um so den Abfluss frei zu bekommen. Das heißt aber nicht, dass man mit der Saugglocke nicht auch Fehler machen kann. Wenn im Waschbecken Ihr Abfluss verstopft ist, setzen Sie den Pömpel folgendermaßen ein:
  • Alle Luftzugänge und Löcher, vor allem den Überlauf verschließen
  • Zwei bis drei Zentimeter Wasser einlaufen lassen
  • Pömpel am verstopften Abfluss ansetzen, sitzt alles richtig?
  • In schnellen Pump-Bewegungen pressen und absaugen, so entsteht abwechselnd Unterdruck und Überdruck, was Verschmutzungen lösen kann
  • Dabei wird Schmutz entstehen, den Sie zum Abschluss aus dem Waschbecken und vom Pömpel entfernen - fertig
     

Der Pömpel ist eines der einfachsten Mittel wenn Ihr Abfluss verstopft ist, er ist aber auch manchmal für die Toilette im Einsatz. Wenn Ihnen das zu unhygienisch ist, nutzen Sie einen zweiten Rohrreiniger, extra für die Spüle in der Küche, bzw. das Waschbecken im Bad. Wir empfehlen dazu den Turbo-Stampfer, ein moderner Pömpel aus Plastik, mit dem Sie wunderbar arbeiten können, wenn Ihr Abfluss verstopft ist.


Siphon öffnen


Anstatt all dieser Geräte und Methoden können Sie aber auch ganz andere Saiten aufziehen, wenn Ihr Abfluss verstopft ist. Bevor Sie Über- oder Unterdruck erzeugen, an der Spirale drehen oder Pressluft durch den Abfluss jagen, können Sie auch einfach direkt den Schmutz aus dem Siphon herausholen. Auch das ist keine Arbeit, die jeder Hausfrau so einfach von der Hand geht, aber ist Ihr Abfluss verstopft, ist er das meistens, weil sich Dinge im Siphon abgelagert haben, die dort nicht hingehören. Indem Sie den Siphon abnehmen, packen Sie das Problem also direkt bei der Wurzel, und das geht so:

  • Nehmen Sie eine Rohrzange und einen Lappen zur Hand
  • Platzieren Sie einen Eimer unter dem Siphon
  • Drehen Sie den Siphon an beiden Enden auf, entweder per Hand oder mit der Rohrzange
  • Beim Abnehmen des Siphons Vorsicht, hier wird Wasser austreten
  • Jetzt entfernen Sie alle Fremdkörper und Substanzen aus dem Siphon...
  • ...und schrauben ihn wieder gut an

Wenn Sie einen Siphon aus Kunststoff haben, können Sie ihn wahrscheinlich mit der Hand aufschrauben, bei Metall könnte die Zange zum Einsatz kommen müssen. Wenn Sie einen alten Siphon haben, könnte es sich auch lohnen, ihn komplett gegen einen neuen auszutauschen.

Abfluss verstopft - Hausmittel: Cola & andere


Toll, jetzt haben wir schon eine Menge mechanischer Methoden kennengelernt, die Sie nutzen können, wenn Ihr Abfluss verstopft ist. Doch kann man auch noch anders entgegenwirken? Ja, es gibt einfache, günstige Hausmittel, zu denen Sie greifen können, wenn Ihr Abfluss verstopft ist, wie zum Beispiel Cola. Das zuckerhaltige Kaltgetränke empfehlen wir auch beim WC-Reinigen oder um Urinstein zu entfernen, und auch der Abfluss profitiert von der reinigenden Wirkung der Cola - manchmal. Eine Wirkung, die sich durch die Kohlensäure der Cola zeigen kann, die sich aber nicht immer einstellt, vor allem nicht bei schwerwiegenden Verstopfungen. In manchen Fällen reicht Cola aber, ebenso wie auch ein Spülmaschinentab. Kaffeesatz hat sich insgesamt als eher kontraproduktiv erwiesen. Alle diese und weitere Hausmittel wenn der Abfluss verstopft ist, zielen aber ohnehin nur darauf ab, die Substanzen im Abfluss aufzulösen oder abzulösen. Damit machen Sie es sich einfach, ob es auch funktioniert ist eine andere Frage - die nicht selten auch mit nein beantwortet werden muss. Da helfen dann all die Hausmittel nichts, da müssen Sie mechanisch 'ran oder mit der chemischen Keule.

Abflussreiniger

Zu der wollen Ihnen nicht raten, aber da wir umfassend informieren wollen, nennen wir auch chemische Abflussreiniger. Warum raten wir nicht dazu? Chemische Keulen sind so oder so nicht unumstritten, das gilt auch in anderen Bereichen, bei Putzmitteln oder Desinfektionsmitteln. Speziell Rohrreiniger haben den Ruf, trotz hoch konzentrierter Chemie nicht immer hochgradig wirksam zu sein und sind deshalb umstritten. Insbesondere Pulver und Gele werden nicht empfohlen, wenn überhaupt sollten Sie flüssige Rohrreiniger nehmen, da die anderen Varianten sich ebenfalls im Rohr ablagern und es verstopfen können. Abfluss verstopft durch Abflussreiniger, wer will das schon? Dazu kommt dasselbe Problem wie bei den Hausmitteln: Ist der Abfluss verstopft, liegt das meist an Substanzen, die im Rohr stecken. Die können Sie eigentlich besser mechanisch oder mit der Hand entfernen und große Teile des Problems sollten schnell gelöst sein. Das ist aber unästhetisch und mühselig, weswegen manche gerne einfach ein chemisches Mittel ins Rohr gießen. Das ist nicht gut für die Umwelt, oftmals teurer als die Hausmittel und trägt auch im wahrsten Sinne nicht zur Lösung des Problems bei: Trotzdem ist der Abfluss verstopft. Daher reihen auch wir uns ein in die Riege derer, die tendenziell eher von chemischen Keulen abraten. Es gibt besser Wege, die meisten haben wir schon genannt.

Abfluss verstopft Hausmittel, Teil 2


Heißes Wasser, Backpulver und Essig fehlen aber noch. Anstatt zu aufwändig hergestellter Chemie, die die Umwelt und auch das Portemonnaie unnötig belastet, greifen Sie doch einfach auf die Basics zurück wenn Ihr Abfluss verstopft ist. Oftmals hilft schon schlichtes, kochendes Wasser wenn der Abfluss verstopft ist, um ihn wieder frei zu bekommen. Das gilt vor allem in der Küche, wo kalt gewordenes Fett innerhalb des Rohres für die Verstopfung sorgt. Wie kommt das? Das Fett wird nach dem Braten aus der Pfanne gespült, landet im Abflussrohr, wird dort aber nicht final ausgespült, sondern verbleibt im Rohr und erkaltet dort schnell. Die folge sind Fettablagerungen, die sich aber durch erneute Erhitzung und somit durch kochendes Wasser lösen lassen können. Lassen Sie etwa einen Liter kochenden Wassers in den Abfluss fließen, warten Sie eine Minute und spülen Sie dann nach. Noch zwei gute Hausmittel, die Sie nutzen können, wenn Ihr Abfluss verstopft ist, sind Backpulver und Essig. Beide sind wahre Allzweckwaffen beim Saubermachen, Fleckenentfernen und eben auch Abflussreinigen. Und beide zusammen erst! Wenn Ihr Abfluss verstopft ist, mischen Sie Backpulver und Essig im Abfluss und staunen Sie über Ihr Werk: 4 Esslöffel Backpulver plus eine halbe Tasse Essig sorgen für Aktivität im Abflussrohr. Es blubbert, schäumt und sprudelt. Dabei werden auch Schmutz und Ablagerungen angegriffen. Sobald die Geräusche im Abfluss nachlassen, spülen Sie Ihre Abfluss-Frei-Mischung mit samt den Verunreinigungen einfach mit Kranwasser weg.




Mehr Ratgeber...

Diese Website setzt Cookies auf Ihrem Endgerät. Erfahren Sie mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhalten Sie auch Informationen darüber, wie Sie die Cookie-Einstellungen ändern können. Wenn Sie fortfahren oder auf "Akzeptieren" klicken, willigen Sie in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.