Leider ist Ihr Browser veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Hotline 0848 49 50 60

Kauf auf Rechnung

Sicherer Einkauf (SSL)

Kontakt Katalog bestellen Direkt bestellen Français
Menü

Sie haben noch keinen Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 CHF

Wie entfernt man Urinstein richtig?


Zum Urinstein Entferner müssen Sie immer dann greifen, wenn sich in Ihrer Toilette die unschönen Ablagerungen von Urinstein zeigen. Das passiert vor allem dann, wenn Sie nicht regelmäßig Ihre Toilette reinigen, denn Urinstein entsteht, wenn Urin mit Wasser lange genug reagieren kann, um schließlich in der Toilette entsprechende Ablagerungen entstehen zu lassen. Bevor Sie also zum Urinstein Entferner greifen müssen, haben Sie eigentlich eine Menge Gelegenheiten, Urinstein vorzubeugen, indem Sie Ihre Toilette regelmäßig und gründlich reinigen. Manchmal lässt sich Urinstein aber auch nicht vermeiden oder er ist bereits entstanden, bevor man selbst für die Sauberkeit einer Toilette verantwortlich zeichnet. Das kann zum Beispiel in Mietwohnungen, Hotels oder öffentlichen Toiletten der Fall sein, eben Toiletten, die entweder sehr hoch frequentiert oder - für Urinstein noch wahrscheinlicher - eben zu selten gesäubert werden. Denn den Urinstein Entferner brauchen Sie in der Regel erst, wenn entsprechende Verunreinigungen Zeit genug hatten, mit dem Wasser in Reaktion zu treten und so erst die Schichten und später auch die stein-artigen Urinbrocken zu bilden. Unser Ratgeber wartet im heutigen Artikel mit Tipps zum Thema Urinstein entfernen für Sie auf. Mit dazu gehören natürlich nicht nur die akuten Maßnahmen, die Sie mit dem Urinstein Entferner ergreifen können. Wir verraten Ihnen auch, wie Sie Urinstein vorbeugen können, wie Urinstein entsteht und nennen Ihnen wirksame Mittel aus dem Bereich Hausmittel aber auch aus der Chemie, die als effektive Urinstein Entferner fungieren können. Das Wichtigste ist aber, so viel können wir Ihnen jetzt schon, am Ende der Einleitung sagen: Toilette regelmäßig putzen ist die beste Vorbeugung gegen Urinstein.

Urinstein, was ist das?


Um zu verstehen, wann Sie mit dem Urinstein Entferner anrücken müssen, gehen wir zunächst einmal in die Erklärung und Definition von Urinstein. Kenne Deinen Feind, soll an dieser Stelle in unserem Ratgeber das Motto sein, daher lernen Sie jetzt Urinstein kennen, woraus er besteht und wie er entsteht. Und das passiert so: Urinstein ist das Produkt einer chemischen Reaktion von Urin und kalkhaltigem Wasser. Jetzt werden Sie vielleicht sagen, gut, in meinem Wasser ist ohnehin kein Kalk, da wird schon nichts passieren. Aber nur weil Sie grundsätzlich in Ihrem Haushalt wenig Probleme mit Kalkflecken auf Gläsern oder Geschirr haben, heißt das absolut nicht, dass es nicht auch Kalk in Ihrem Leitungswasser gibt, denn Kalk ist immer in unserem Kranwasser. Und damit auch im Toilettenwasser. Eine Reaktion wird es also immer geben und die sieht folgendermaßen aus: Der Kalk im Wasser geht mit dem Urin eine Verbindung ein, die sich, in Verbindung mit einem hohen pH-Wert in die feste Masse verwandelt, die wir als Urinstein bezeichnen. Daran beteiligt sind letztlich auch für den Abbau von Harnstoff verantwortliche Bakterien im Wasser. So lassen sich vereinfacht die chemischen Prozesse beschreiben, die bei der Entstehung von Urinstein am Werke sind. Übrigens können Sie diese Reaktionen verhindern, wenn Sie Regenwasser als natürlichen Urinstein Entferner nutzen und damit die Toilette spülen.


Urinstein - wie sieht er aus? Woran erkenne ich ihn?


Wenn Sie nun erst einmal herausfinden wollen, ob auch in Ihrer Toilette Urinstein Ablagerungen vorhanden sind und Sie nicht genau wissen, wonach Sie suchen müssen: Urinstein ist eine gelbliche, bräunliche Ablagerung in der Toilettenschüssel, anfangs nur in einer dünnen Schicht, aber Urinstein kann auch tatsächlich in stein-artige Gebilde auswachsen. Wenn Sie derartige Schichten oder Gebilde in Ihrer Toilette vorfinden, können Sie zum Urinstein Entferner greifen.

Urinstein vorbeugen


Mit dem Regenwasser wäre schon eine mögliche Maßnahme zur Vorbeugung von Urinstein genannt. Denn Regenwasser hat nicht die Kalkkonzentration, die Grundwasser hat, was daran liegt, dass das Regenwasser nicht die in der Erde befindlichen Kalksteine durchfließt und somit den Kalk löst und mit sich transportiert. Und ohne kalkhaltiges Wasser kann Urinstein nicht entstehen und der Urinstein Entferner ist überflüssig. Gleichwohl ist es natürlich nicht so einfach, bzw. unmöglich, entsprechende Mengen Regenwasser in einem Mehrfamilienhaus zu sammeln. Während das in einem Einfamilienhaus mit Garten, wo Sie eine Regentonne aufstellen könnten, sicherlich machbar ist, müssten Sie in jeder normalen Wohnung - zumal auch ohne Balkon - wohl auf andere Tricks und Mittel zurückgreifen, um Urinstein vorbeugen zu können.

Weniger Kalk, weniger Urinstein


So können Sie - statt zum Urinstein Entferner zu greifen - auch der Kalkentstehung oder Ablagerung vorbeugen, indem Sie einfach für die Entkalkung der Toilette, bzw. des Toilettenwassers sorgen. Kalk ist die wichtigste Komponente, der Stoff, mit dem der Urin zusammenwirken muss, damit Urinstein entsteht. Kalkentferner ist somit auch ein wirksamer, vorbeugender Urinstein Entferner, denn ohne Kalk schieben Sie der Entstehung von Urinstein den entscheidenden Riegel vor. Entsprechende Reiniger an dieser Stelle bestehen aus Reinigungsmitteln für die Toilette, die Sie aber mit Zitronensäure anreichern sollten. Die ist nicht nur gut, um die Toilette von Kalk zu befreien, sondern auch als Urinstein Entferner.
 

Regelmäßig die Toilette putzen


Diesen Urinstein Entferner brauchen Sie aber eigentlich noch nicht, sofern Sie noch einen Schritt früher gründlicher sind. Indem Sie immer gründlich und , ersparen Sie sich womöglich den Urinstein Entferner gänzlich, denn mit einem kurzen Reinigungsintervall und wenn Sie die Toilette gründlich putzen, haben Kalk und Urin gar nicht die Gelegenheit, sich zu Urinstein zu verbinden. Es ist wie mit allen Ablagerungen im Haushalt: Lassen Sie ihnen erst gar keine Zeit zum Einwirken, sondern putzen Sie alles so früh weg, dass gar nicht erst unschöne Verkrustungen, Ablagerungen oder solche Dinge wie Urinstein entstehen. Diese Reinlichkeitsmaxime gilt nicht nur, um den Urinstein Entferner mal im Schrank zu lassen, sondern auch rund um den Herd, im Backofen oder an den Fliesenfugen im Badezimmer. Je regelmäßiger und besser Sie putzen, desto weniger Probleme haben Sie natürlich auch mit hartnäckigen und meist auch äußerst unästhetischen Rückständen an den entsprechenden Stellen und Oberflächen.



Urinstein entfernen


Sollten Sie aber - aus welchen Gründen auch immer - doch einmal in die unschöne Lage kommen und den Urinstein Entferner zum Einsatz bringen müssen, können wir Ihnen an dieser unschönen Stelle auf jeden Fall dahingehend weiterhelfen, dass wir Ihnen verraten, welche Mittel sich besonders als Urinstein Entferner eignen. Das sind nämlich vor allem Substanzen mit einem gewissen Säureanteil. Essig, Essigsäure und auch die so genannte Ameisensäure seien somit hier als wirksame Urinstein Entferner genannt, und Essig eignet sich gleich doppelt gut, weil er in den meisten Haushalten auch als simples Hausmittel vorhanden ist. Und so kann's funktionieren: Tränken Sie Toilettenpapier oder Haushaltsrolle in Essig und legen Sie die Blätter in der Toilette auch die betroffenen Stellen mit den Urinsteinablagerungen. Lassen Sie das Ganze nun eine gewisse Zeit einwirken, auch über Nacht kann das nicht schaden. Anschließend spülen Sie einfach die Toilette und prüfen Sie das Ergebnis. Falls das getränkte Toilettenpapier noch nicht als effektiver Urinstein Entferner geholfen hat, können Sie den Vorgang entweder wiederholen oder auf eine andere Methode umsteigen.

Urinstein Entferner - damit kann's gehen


Dazu gehört nämlich auch der Gebissreiniger. Den hat natürlich nicht jeder im Haushalt, aber Gebissreiniger ist schon für kleines Geld in jedem gut sortierten Discounter käuflich. Werfen Sie einen Tab Gebissreiniger in die Toilette und lassen Sie es mit dem Wasser reagieren. Eventuell können Sie das Ergebnis - also die schaumige Flüssigkeit, die sich aus Wasser und Gebissreiniger bildet - auch noch mit der Toilettenbürste in der Toilettenschüssel verteilen. Dadurch, dass Gebissreiniger jede Menge Säuren enthält, kann er wirksam Ablagerungen auf Zahnprothesen, wie zum Beispiel Plaque und Zahnstein entfernen. Bei diesen Erscheinungen am Gebiss handelt es sich um ganz ähnliche Ablagerungen wie bei denen in der Toilette. Vor allem für dünne Schichten und Flecken ist diese Methode ein ganz guter Urinstein Entferner.

Backpulver als Urinstein Entferner


Das ist außerdem auch Backpulver, dass Sie nicht nur als Hausmittel zum Putzen in mehreren anderen Bereichen, sondern eben auch als Urinstein Entferner verwenden können. Vor allem im Zusammenspiel mit einem anderen Konsumgut ist Backpulver als Urinstein Entferner ein sehr kostengünstiges Reinigungsmittel. Und dieses andere Konsumgut haben wir z.B. auch schon in unserem Artikel 'Wie putzt man richtig das WC?' thematisiert: Cola. Doch zunächst einmal zurück zum Backpulver als Urinstein Entferner. Dass es eine gute reinigende Wirkung bei verschiedenen Verschmutzungen und Oberflächen haben kann, haben wir in unserem Ratgeber zum Beispiel auch schon zum Thema Fliesen reinigen herausgestellt. Da es sich bei Fliesen und der Toilettenschüssel um ähnliche Oberflächen handelt, nämlich in der Regel Keramik, lassen sich auch hier ähnliche Reinigungsmethoden ansetzen. Streuen Sie den Urinstein Entferner Backpulver also in die Toilettenschüssel und lassen Sie ihn wenigstens eine Stunde einwirken. Je dicker der Urinstein, desto mehr Backpulver wird nötig sein. Die Wirkung entfaltet das Pulver durch das darin enthaltene Natron und die Säuren, die ebenfalls im Backpulver enthalten sind. Der Effekt: Das Backpulver arbeitet sich langsam durch den Urinstein, löst ihn auf und sorgt somit dafür, dass die Verunreinigungen sich schließlich entfernen lassen.


Cola als Urinstein Entferner


Doch was kann man nun mit der Cola tun, und wirkt sie auch zusammen mit Backpulver als Urinstein Entferner? Die Wirkung wird auf jeden Fall durch die Mischung noch verbessert, und falls Backpulver alleine als Urinstein Entferner nicht den gewünschten Effekt erzielt, etwa weil der Urinstein schon zu massiv ist, können Sie auch noch Cola hinzugeben. Fangen Sie dazu mit der Cola an und geben Sie dann mindestens einen Beutel Backpulver hinzu. Durch die Mischung Backpulver-Cola entsteht eine ordentliche Menge an Schaum, der ist aber auch so gewollt, denn er beinhaltet den Urinstein Entferner Effekt. Den können Sie noch unterstützten, indem Sie sich mit der Toilettenbürste bewaffnen und diese auch mit der Mischung benetzten. Wischen Sie damit an den betroffenen Stellen nach, um so auch hartnäckigere Spuren von Urinstein zu entfernen. Zum Schluss die Toilettenspülung betätigen, und wenn dabei nicht alles weggespült wird, den Vorgang wiederholen. Somit lässt sich Folgendes sagen: Backpulver, können Sie allein als Urinstein Entferner verwenden, wenn die Belastung nicht so hoch ist, sich also etwa nur eine dünne Schicht gebildet hat. Sind die Verunreinigungen hartnäckiger, führen Sie dem Backpulver auch Cola hinzu. Bei noch stärkerem Verunreinigungsgrad helfen Sie mit der Klobürste nach und wiederholen den Vorgang gegebenenfalls auch. Mit etwas Geduld und Fleiß haben Sie so einen Urinstein Entferner aus günstigen und ökologischen Haushaltsmitteln.


Urinstein Entferner mit Chemie


Allerdings - das muss man nun auch dazu sagen - sind derartige Mittel natürlich eines nicht: antibakteriell. Und von Bakterien haben Sie sicherlich eine ganze Menge in der Toilette, wenn Sie schon zum Urinstein Entferner greifen müssen. Daher, und um auch die nicht direkt sichtbaren Verunreinigungen in der Toilette zu erwischen, neigen viele dazu, eher den chemischen Urinstein Entferner zu benutzten, und das kann zum Beispiel Folgender sein:

Wenn die Haushaltsmittel nicht helfen, muss auch mal die chemische Keule geschwungen werden, dafür muss sich keine Hausfrau schämen. Wir würden sogar eher sagen, dass ein massiver Befall von Urinstein ein Grund zum Schämen wäre. Daher, und bevor Sie es so weit kommen lassen, lassen Sie lieber die Chemie den Urinstein entfernen. Wie wir bereits beschrieben haben, ist Gebissreiniger dazu geeignet, aber Sie können auch Spülmaschinentabs als Urinstein Entferner verwenden. Andere Spezialreiniger verwenden übrigens häufig Chlor für eine besonders effektive, manche würden auch sagen aggressive Reinigungswirkung. Wir empfehlen daher, entsprechende Reiniger nicht ohne Handschuhe zu verwenden, wenn Sie damit in Berührung kommen sollten, und auch ordentliches Durchlüften kann auf keinen Fall schaden, wenn durch den Urinstein Entferner unangenehme Dämpfe entstehen.


Ungewollte Nebeneffekte durch Urinstein Entferner


Solche und andere ungewollte Nebeneffekte gibt es übrigens nicht nur beim Thema Urinstein Entferner zu beachten. Während Backpulver und Cola lediglich einen ungefährlichen Schaum entstehen lassen, kann es wie gesagt bei Chlorreiniger schon kritisch für die Haut oder die Atemwege werden. Manche Menschen greifen bei der Reinigung der Toilette auch zu Waschpulver, speziell gegen Grauschleier, Kalkspuren oder auch hartnäckige Flecken. Dabei entsteht aber eine echte Lauge, die nicht nur nicht besonders ökologisch ist, sondern auch Kunststoffrohre, Fugen oder Dichtungen angreifen kann. Ebenefalls ein ungewollter Nebeneffekt kann bei Desinfektionsmitteln auftreten. Viele Hausfrauen wünschen sich, nicht nur Urinstein oder sonstige Verschmutzungen zuverlässig entfernen zu können. Sie wollen Keimfreiheit im Bad. Das ist aber gar nicht erstrebenswert, denn erstens lassen sich Keime im Haushalt gar nicht verhindern, weil sie sowieso immer und überall um uns herum vorhanden sind. Und zweitens kann ein möglichst keimfreies Umfeld Kinder und ihr Immunsystem entscheidend schwächen. Keimfreiheit kann und muss also auch nicht sein, Gründlichkeit in Regelmäßigkeit ist also ausreichend.




Mehr Ratgeber...

Diese Website setzt Cookies auf Ihrem Endgerät. Erfahren Sie mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhalten Sie auch Informationen darüber, wie Sie die Cookie-Einstellungen ändern können. Wenn Sie fortfahren oder auf "Akzeptieren" klicken, willigen Sie in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.