Leider ist Ihr Browser veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Hotline 0848 49 50 60

Kauf auf Rechnung

Sicherer Einkauf (SSL)

Kontakt Katalog bestellen Direkt bestellen Français
Menü

Sie haben noch keinen Artikel hinzugefügt.

Versandkostenfrei
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 CHF

Wie putzt man das WC richtig?


Wenn Sie Ihr Badezimmer putzen, werden Sie in der Regel immer auch die Toilette reinigen, denn hier ist das "Örtchen" mit der höchsten Belastung an Keimen, die wirklich regelmäßig entfernt werden müssen. In unserem Artikel 'Was wie oft putzen?' ordnen wir das Toilette reinigen bei den täglichen Reinigungsaufgaben ein, während die komplette Badreinigung nicht in ihrer Ganzheit unbedingt jeden Tag sein muss. Das kommt natürlich daher, dass die Toilette, wie zum Beispiel auch die Dusche oder das Waschbecken, schon jeden Tag genutzt und auch mit Wasserflecken verschmutzt wird. Aber in der Toilette sammeln sich ganz automatisch natürlich auch ganz spezielle Keime und Verunreinigungen, die es aufgrund ihrer Beschaffenheit ganz besonders regelmäßig und auch gründlich zu entfernen gilt. Daher, und um durch entsprechende Verunreinigungen und auch unangenehme Gerüche zu vermeiden, ist kommt es nicht selten vor, dass viele Menschen täglich - teilweise sogar mehrmals am Tag - ihre Toilette reinigen. Es ist natürlich einerseits eine Frage der Frequentierung, sprich, wie oft die Toilette von wie vielen Personen genutzt wird. Eine Einzelperson, die den Großteil der Woche auf der Arbeit ist und dort die Toiletten benutzt, muss sicherlich nicht - zumal ganz für sich allein - die Toilette reinigen. Anders verhält es sich da schon mit Familienhaushalten, wo das WC mehrere Dutzend Male am Tag benutzt wird. Hier sind Verunreinigungen wie Urinstein und andere Rückstände von Exkrementen ganz normal, dann muss aber auch das Toilette reinigen normal sein, allein schon um der Hygiene Willen und weil Kinder im Haushalt sind. Zuletzt kommt es auch auf die eigenen Hygiene-Standards an. Manche Menschen müssen für sich einfach nicht so oft die Toilette reinigen, während andere dies aus reiner Einstellung von vorn herein täglich machen müssen, nur, um sich auf dem eigenen WC auch wohlzufühlen. Welcher Typ von WC Reiniger sind Sie? Sie finden, Sie könnten noch besser im Toilette reinigen sein? Unser Ratgeber hat wertvolle Tipps für Sie zum Thema Toilette reinigen, zum Entfernen von Ablagerungen, wie Urinstein oder Kalk, und wie üblich versorgen wir Sie auch hier mit einigen nützlichen Ratschlägen wie Sie mit einfachsten Hausmitteln die Toilette reinigen können.


Warum Toilette reinigen?


Fangen wir dazu zunächst einmal mit einer grundsätzlichen Fragen an, die sich für viele eigentlich niemals stellen würde: Toilette reinigen, warum ist das eigentlich so wichtig? Sie können sich nicht vorstellen, dass diese Frage überhaupt existent sein kann? Dann gehören Sie zu der gewissenhaften Gruppe von Menschen, die ganz selbstverständlich putzen und vor allem rund um die Toilette konsequent alle Verschmutzungen entfernen - und daran ist natürlich auch gar nichts auszusetzen! Aber es gibt eben auch Zeitgenossen, die es mit der Reinlichkeit, auch in und auch rund um die Toilette nicht so genau nehmen. Genau solchen Personen könnte vielleicht wirklich nicht ganz klar sein, warum man wirklich häufig und gründlich die Toilette reinigen sollte. Gerne klären wir auf: Bei den Toilettengängen scheidet Ihr Körper Stoffe aus, die er nicht mehr verwerten kann, man spricht auch von Abfallstoffen. Auf diesem Wege werden nicht nur Nahrungsmittelreste, sondern auch eine ganze Menge Bakterien ausgeschieden, was auch der Grund für die Gerüche ist. Diese Bakterien setzen sich natürlich während des "Geschäfts" überall an und in der Toilette ab, weswegen auch die Spritzer beim umstrittenen "Stehpinkeln" so bedenklich sind, denn sie verteilen die Bakterien auch außerhalb der Toilette. Betroffen sind vor allem der Toilettenrand und der Ansatz des Abflussrohrs, wenn Sie Ihre Toilette reinigen, müssen Sie hier ganz besonders reinlich sein, denn überall wo die Spülung heranlangt, ist die Belastung mutmaßlich geringer. Je weniger Sie die Toilette reinigen, desto mehr haben Verunreinigungen und die darin befindlichen Bakterien die Chance, sich hier festzusetzen. Der unansehnliche Urinstein kann zum Beispiel eine Folge sein.




Wo fange ich an?


Der Frage 'Wo fange ich an?' geht also die Frage 'Wann fange ich an?' voraus, denn je nachdem, wie oft oder selten Sie Ihre Toilette reinigen, desto leichter oder schwerer kann es werden, wenn Sie denn dann mal tatsächlich zur Tat schreiten. Grundsätzlich empfehlen erfahrene Gebäudereiniger und auch wir, beim Toilette reinigen zunächst mit den weniger belasteten Bereichen anzufangen:

  1.  Deckel und Spülkasten zuerst - Bedenken Sie immer, dass Sie es hier mit einer hohen Keimbelastung zu tun haben. Sofern Sie mit ein- und demselben Satz an Lappen und Wischwasser die Toilette reinigen wollen, machen Sie es so, dass Sie nicht mit dem am höchsten keimbelasteten Bereich anfangen, um danach die Keime auf alle anderen Bereiche zu verteilen. Deswegen: Anfangen mit dem Spülkasten, hier sollte die geringste Keimbelastung vorliegen, danach den Klodeckel putzen, dann geht's ans "Eingemachte".
     
  2. Klobrille putzen - Danach den Schwamm oder das Tuch einmal im Putzeimer gut auswachen, auswringen und nun die Klobrille säubern. Hier sind wir jetzt schon im mittelmäßig belasteten Bereich. Hier gibt es Berührungen mit dem Intimbereich, hier kann auch schon einiges an Urinspritzern ablagern, sofern die Brille dabei nicht hochgeklappt wird. Die Brille auf der Innen- und Außenseite gründlich putzen und danach den Putzlappen wieder gut auswaschen und auswringen.
     
  3. Toilettenrand und Inneres - Jetzt der am höchsten belastete Bereich: Das Innere der Toilette reinigen. Die aller größten, schlimmsten und auffälligsten Nutzungsspuren entfernen Sie ja bereits in der Regel direkt nach dem Toilettengang mit der Toilettenbürste. Alles Weitere folgt nun, wenn Sie die Toilette reinigen. Hier sitzen eine ganze Menge Verunreinigungen, vor allem unter dem Toilettenrand ist "viel los", hier tummeln sich viele Keime. Und auch der Ansatz des Abflussrohres unterliegt häufig hartnäckigen Verschmutzungen. Nutzen Sie hierfür am besten eine Toilettenbürste mit Randreiniger, um eben auch die Verschmutzungen unter dem Rand der Toilette reinigen zu können. Schrubben Sie auch die anderen Bereiche des Toilettenkorpus' gut mit der Toilettenbürste sauber und nutzen Sie dazu einen wirkungsvollen Essigreiniger. Was sonst noch hilfreich ist, wenn Sie die Toilette reinigen, lesen Sie auch in diesem Artikel noch.
     
  4. Und damit von der Eingangsfrage dieses Abschnitt -'Wo fange ich an?' - zum Ende beim Toilette reinigen. Wenn Sie diese drei wesentlichen Abschnitte der Toilette gereinigt haben, betätigen Sie einmal die volle Spülung, um die Putzmittel und den gelösten Schmutz ein für alle Mal im Abfluss verschwinden zu lassen. Vorher gießen Sie auf jeden Fall noch das Putzwasser hinein, das Sie benutzt haben um die Toilette zu reinigen und spülen dann ab. Dabei entstandene Spritzer noch eben mit dem alten Putzlappen aufnehmen und abspülen. Ihre Toilette ist jetzt schön, angenehm sauber und nun können Sie mit einen Trockentuch nachwischen, um alles zu trocknen. Einen eventuell vorhandenen WC-Frischestein können Sie nun wieder einhängen, jetzt die Putzutensilien wechseln, die verwendeten Lappen gut auswaschen und/oder in den Wäschekorb packen, neue Einweghandschuhe anziehen und einmal gut durchlüften.
     

Grauschleier/Ablagerung aufhellen


Eigentlich relativ einfach, das Toilette reinigen, aber es kann auch zu anderen "Problemchen" rund um die Toilette kommen, bei denen Sie auch zu besonderen Mitteln greifen müssen, wenn Sie Ihre Toilette reinigen. Grauschleier ist so eine besondere Ablagerung, die es nicht nur bei Toiletten gibt, sondern z.B. auch bei Wäsche. Entsprechend ist Waschmittel auch ein probates Mittel beim Toilette reinigen, wenn es um die Entfernung von Grauschleier geht. Was Waschmittel in der Waschmaschine mit Rotwein- oder Saucenflecken schafft, geht zu einem verblüffend großen Teil auch mit hartnäckigen Verunreinigungen in der Toilette, speziell wenn sich über die Wochen und Monate ein gewisser Grauschleier auf der Keramik zeigt. Waschmittel rückt diesem mit Bleichmittel zuleibe. Dies sorgt im Wasser für die Freisetzung von Sauerstoff, der wiederum durch Oxidation Farbstoffe ausmerzen kann. Aufgrund weiterer Enzyme im Waschmittel werden zudem Ablagerungen von Stärke, Eiweißen oder Fetten erfolgreich entfernt. Das hilft beim Wäschewaschen gegen Grasflecken oder Blutflecken, beim Toilette reinigen hilft das unter anderem auch wirksam gegen Urinstein. Waschmittel besteht häufig aus winzigen Mini-Kügelchen. Diese brauchen ihre Zeit, bis sie sich im Toilettenwasser auflösen und sorgen so auch für einen gewissen Peeling-Effekt. Zudem ist das Bleichmittel im Waschmittel antibakteriell aktiv, was auch insgesamt der Reinigung dieses doch immer sehr belasteten "Örtchens" zugute kommt.

Nicht zu viel Waschmittel


Wenn Sie mit Waschmittel hartnäckige Verschmutzungen in der Toilette reinigen, bedenken Sie jedoch, dass hierbei eine echte Lauge entsteht, die Sie auch nicht frei von allen ökologischen Bedenken nutzen sollten. Umweltschonend ist diese Variante der Toilettereinigung jedenfalls nicht und die Lauge kann Kunststoffrohre angreifen. Benutzten Sie daher nur wenig Waschmittel und gießen Sie nicht gleich einen ganzen Waschmittelbecher in die Toilette, das ist nicht nötig. Während Sie Waschmittel nutzen und damit Ihre Toilette reinigen - gut ist es übrigens auch für Fugen, Kunststoffmöbel oder Gefrier- und Kühlschränke - nutzen Sie immer auch Handschuhe. Denn die Lauge, die wie gesagt die Kunststoffrohre angreifen kann, kann dies natürlich auch bei der Haut an Ihren Händen.

WC reinigen mit Cola & anderen


Das Waschmittel ist recht aggressiv - gibt es noch andere Mittel, die man zum Toilette reinigen nutzen kann? Ja, etwas überraschend vielleicht, aber Sie können auch mit Cola die Toilette reinigen. Wie soll das gehen, fragen Sie sich? Wir erklären es Ihnen: Cola ist ja eigentlich viel zu lecker, um sie einfach die Toilette herunterzuspülen. Aber die in der Cola befindliche Säure (konkret: Carbon- und Phosphorsäure) macht sie zu einem recht effektiven Kloreiniger. Ein Hausmittel, dass eigentlich zum Essen serviert wird, als probates Mittel zum Toilette reinigen. hinzu kommt, dass Cola günstiger ist als die meisten "echten" Putzmittel und es ist natürlich ökologisch und auch für die Haut völlig unbedenklich und es entstehen keine Gase oder Dämpfe, die man nicht einatmen dürfte. Und so geht's: Einfach ca. einen Viertelliter gleichmäßig über alle Verunreinigungen in die Toilette gießen, hier funktioniert auch eine Sprühflasche sehr gut. Cola einwirken lassen, damit die Säuren Zeit haben, die Verunreinigungen aufzuspalten - wenigstens aber eine Stunde. Dann einmal spülen und die ersten Verunreinigungen werden sich mit dem Spülwasser lösen, vielleicht auch hier dann die Toilettenbürste dazu nehmen. Gegebenenfalls den Vorgang wiederholen, bis das gewünschte Resultat erreicht ist.

Noch ein paar Tipps: Erhitzt wirkt Cola noch besser, aber nicht bei öligen oder fettigen Flecken. Zudem ist Cola nicht antibakteriell wirksam.





Hausmittel: WC reinigen


Das ist ja schon mal interessant, dass man mit so etwas Einfachem wie Cola die Toilette reinigen kann, oder? Doch es wird noch interessanter, denn wir haben noch mehr Hausmittel zum Toilette reinigen für Sie parat: Ideal gegen Kalk und Urinstein in der Toilette sind nämlich neben Cola auch Gebissreiniger oder Backpulver. Letzteres ist ein wahres Wundermittel und mehr als nur ein Geheimtipp in mehreren Bereichen, nicht nur zum Toilette reinigen. Aber speziell hier kann das Backpulver seine Wirkung gegen Gerüche und auch Kalk beweisen. Auch gegen Fettflecken ist Backpulver effektiv und sogar einem verstopften Abfluss können Sie mit einer Kombination aus Backpulver und Essig zuleibe rücken.


Muss Keimfreiheit sein?


Clevere Tricks und Kniffe aus dem Bereich Toilette reinigen mit einfachen Haushaltsmitteln, so viel ist sicher. Sicher ist aber auch, dass - wie zum Beispiel bei der Cola - solche Haushaltsmittel zum Toilette reinigen nicht antikbakteriell sind, und das ausgerechnet bei der bakteriell ja ach so arg betroffenen Toilette. Legen Sie gerade hier besonderen Wert auf die Entfernung von Keimen und mögen die Toilette am liebsten keimfrei? An dieser Stelle müssen wir Sie gleich doppelt enttäuschen, denn die handelsüblichen Desinfektionsmittel für den Haushalt schaffen es nicht, Oberflächen keimfrei zu halten. Einmal wischen und schon beginnt der Keimbefall, allein schon aus der Luft, wieder von vorne, denn wir leben nicht in einem entkeimten Biolabor. Doch nicht nur das: Desinfektionsmittel sind nicht nur weniger effektiv als geglaubt, sie sind auch kontraproduktiv, da sie vor allem bei Kindern Allergien auslösen können. Der Mensch hat sich an die Keime in seiner Umgebung längst angepasst und sein Immunsystem profitierte in der Evolution davon. Sauberkeit ja, aber Keimfreiheit ist gar nicht erstrebenswert.


Vor- und Nachteile von Hänge-WCs


Bei all den Reinigungs- und Hygienetipps rund um das Thema Toilette reinigen: Gibt es eigentlich Unterschiede beim Putzen, bzw. Vor- und Nachteile bei Hänge-WCs? Ja, denn generell ist es am Hänge-WC für Staub, Keime, Flecken oder Spritzer nicht so einfach, sich am Übergang zwischen Toilette und Boden festzusetzen. Sind Hänge-WCs also hygienischer als WCs mit Fuß? Ja, denn hier haben Keime am Übergang zwischen Toilettenfuß und Boden keine Chance, da es diesen Übergang einfach nicht gibt. Zudem ist dieser Bereich dann bei der Badreinigung auch einfach leichter zu erreichen und hier fallen die ewigen, permanenten Ablagerungen von Staub, Haaren, Urinstein und sonstigen Verunreinigungen weg. Ritzen, Rillen und Rohrübergänge entfallen hier beim Hänge-WC also, sodass das Hänge-WC grundsätzlich als das hygienischere zu bezeichnen ist.

Diese Website setzt Cookies auf Ihrem Endgerät. Erfahren Sie mehr über Cookies und die von unserer Website erhobenen Daten in unserer Datenschutzrichtlinie. Hier erhalten Sie auch Informationen darüber, wie Sie die Cookie-Einstellungen ändern können. Wenn Sie fortfahren oder auf "Akzeptieren" klicken, willigen Sie in unsere Nutzung von Cookies im Einklang mit unserer Datenschutzrichtlinie ein.