Gefrierschrank abtauen: Eisfrei ohne viel Aufwand

Larissa Köberlein | Lesedauer: 5 Minuten | 08.09.2022

Es gibt Küchenhelfer, die kaum jemand mehr missen möchte. In der Mikrowelle werden Speisen und Getränke ruckzuck heiß. Der Toaster serviert jeden Tag knusprige Brötchen und im Gefrierschrank bleiben Pizza und Co. schön gekühlt. Vermutlich reinigen Sie Ihre Lieblingsgeräte regelmäßig, wenn Sie diese häufig gebrauchen. Doch wie sieht es mit den Vertretern aus dem Tiefkühlbereich aus? Wann haben Sie diese das letzte Mal auf Vordermann gebracht? Das ist schon länger her? Dann wird es vermutlich höchste Zeit, dass Sie Ihren Gefrierschrank mal wieder abtauen! Nur wie? Unsere Tipps erklären Ihnen, wie Sie Ihre Gefriergeräte korrekt sowie zeitsparend von Eis befreien und wie sich regelmäßiges Enteisen zusätzlich für Ihren Geldbeutel auszahlt!

Gefrierschrank abtauen

Warum sollten Sie den Tiefkühlschrank überhaupt abtauen?

Dafür gibt es ganz verschiedene Beweggründe. Beispielsweise müssen Gefriergeräte fit für einen Umzug gemacht werden. Damit sich das Tauwasser dabei nicht überall breitmacht, führt am Abtauen kein Weg vorbei. Die meisten Menschen enteisen Gefrierschränke, Tiefkühltruhen und Co. aber in vielen Fällen aus zwei naheliegenden Gründen:

  1. Durch das Türöffnen gelangt über die Luft regelmäßig Feuchtigkeit in das Gerät. Daraus bildet sich mit der Zeit Frost. Irgendwann lassen sich Schubladen aufgrund der entstandenen Kristalle kaum mehr öffnen und dicke Eisplatten rauben Lebensmitteln den Platz. Das stört!

  2. Wer sein Gefrierfach abtaut, spart nachweislich Strom. Das ist keine Überraschung, denn eine dicke Eisschicht isoliert zusätzlich. Der Gefrierschrank muss daher mehr Energie aufwenden, um Ihre TK-Produkte dauerhaft bei Minustemperaturen einzufrieren.

Wenn Sie Ihren Tiefkühler also in regelmäßigen Abständen abtauen, freuen nicht nur Sie sich über den Anblick gut sortierter Schubladen und Fächer – auch ihr Sparschwein jubelt mit! Experten empfehlen deshalb, Gefriergeräte bereits ab einer Frostschicht von einem Zentimeter zu enteisen. Schließlich reduziert dies den Stromverbrauch um bis zu 50 Prozent! Für einen nachhaltigen Effekt sollten Sie Ihr Gefrierfach mindestens ein- bis zweimal im Jahr dieser Prozedur unterziehen.

Was sollte Sie bei diesem Vorgang beachten?

Wer seinen Gefrierschrank abtauen möchte, muss vor allen Dingen eines mitbringen: Zeit. Denn Eis verwandelt sich nur langsam in Wasser zurück. Zusätzlich kommt es auf die Dicke der Frostschicht sowie das Alter Ihres Geräts an. Mit ein bisschen Vorbereitung und ein paar cleveren Tricks lässt sich das Prozedere jedoch beschleunigen. Was Sie auf jeden Fall bereitstehen haben sollten, sind:

Dann kann es schon losgehen.

Wohin mit dem Gefriergut?

Doch bevor Sie sich völlig in das Abenteuer des Abtauens Ihres Gefrierschranks stürzen, müssen Sie sich im Vorfeld überlegen, wo Sie Ihre tiefgefrorenen Lebensmittel lagern werden. Damit Sie Ihr Gefrierfach zügig enteisen können, haben wir folgende Vorschläge für Sie:

  • Die Nachbarn fragen: Sehr praktisch, speziell, wenn Sie einen großen Gefrierschrank abtauen möchten. Klopfen Sie daher doch einfach bei Ihren Anwohnern an, um zu fragen, ob Sie Ihre TK-Lebensmittel über Nacht dort aufbewahren können. Falls das nicht klappt, haben Sie vielleicht Verwandte, Freunde oder Bekannte, die in Ihrer Nähe wohnen und einen Teil Ihres Gefrierguts übergangsweise aufnehmen können.

  • In Kühlboxen zwischenlagern: Hier schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe, denn Ihre Kühlakkus müssen ja auch irgendwohin. Schnappen Sie sich isolierte Boxen und Taschen. Legen Sie diese großzügig mit Kühlelementen aus. Räumen Sie anschließend Ihr Gefriergut hinein (schwere Packungen immer zuerst!) und verschließen Sie die jeweiligen Behälter fest.

  • So zuverlässig ist Zeitungspapier: Falls Sie konkret planen, Ihre Gefriertruhe oder Ihren Gefrierschrank zu enteisen, heben Sie am besten schon ein paar Tage vorher alte Zeitungen auf. Das Papier isoliert nämlich sehr gut. Wickeln Sie Ihre tiefgefrorenen Vorräte fest darin ein. Legen Sie die Päckchen im Anschluss für die Dauer des Abtauens in eine Plastiktüte. Fertig!

  • Balkon oder Terrasse nutzen: Hier kommt unser exklusiver Geheimtipp – entscheiden Sie sich vor allen Dingen für die kalten Wintermonate, um Ihren Gefrierschrank abzutauen! Die nächtlichen Minusgrade eignen sich optimal, um Gefriergut einfach draußen abzustellen. Das spart Strom und Sie haben zudem genug Zeit, um Ihre Geräte von Eiskristallen zu befreien. Machen Sie also hin und wieder einen Winterputz!

Schritt für Schritt zum eisfreien Kühlgerät

Sind Ihre Lebensmittel gut verstaut, geht es endlich ans Eingemachte. Befolgen Sie dafür unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung und das Abtauen Ihres Gefrierschranks wird ein Klacks:

Gefrierschrank richtig abtauen
  1. Um das Enteisen einzuleiten, ziehen Sie zuallererst den Stecker Ihres Geräts oder schalten Sie es per Hand aus. Nur so taut das Eis auf.

  2. Lassen Sie die Tür offenstehen, um die Schmelze zu beschleunigen.

  3. Legen Sie direkt vor Ihrem Gerät Küchentücher oder ein Backblech aus. Damit fangen Sie das Tauwasser auf. Geht doch mal etwas daneben, saugen Sie die Flüssigkeit mit einem Wischer auf. Falls Sie Ihre Gefriertruhe abtauen möchten, verteilen Sie darin mehrere Schwämme.

    Unser Tipp: Halten Sie sich am besten während des gesamten Prozesses in der Nähe Ihres Gefrierschranks auf, damit sich das Schmelzwasser nicht unkontrolliert auf dem Boden ausbreitet.

  4. Sobald der Frost komplett verschwunden ist, schnappen Sie sich ein paar Handtücher und trocknen damit sorgfältig alle Schubladen und Oberflächen.

  5. Nehmen Sie sich zu guter Letzt ein paar Putztücher und reinigen Sie die Oberflächen Ihres Gefriergeräts gründlich. Wir empfehlen einen sanften Essigreiniger, da dieser Plastikteile nicht angreift.

Wann können Sie Fächer und Schubladen wieder einräumen?

Alles, was Sie aus Ihren Geräten geräumt haben, muss selbstverständlich wieder dort hinein. Wenn Sie Ihren Gefrierschrank komplett abgetaut und gereinigt haben, können Sie Ihr Gerät wieder einschalten. Warten Sie jedoch im Anschluss bis Kühltruhe und Co. wieder ihre ideale Kühltemperatur erreicht haben. Erst ab diesem Zeitpunkt sollten Sie Ihre TK-Waren wieder einräumen, weil sonst der Energieverbrauch Ihrer Kühl-Helfer kurzzeitig ansteigt. Zudem haben Sie nun die Möglichkeit, alte oder abgelaufene Lebensmittel auszusortieren. Dadurch schaffen Sie in Ihrem Gefrierschrank wieder mehr Platz.

Mit diesen Tipps sparen Sie Zeit

Alles in allem nimmt das Abtauen einige Stunden in Anspruch und ist damit nicht so schnell erledigt wie beispielsweise Staubsaugen oder Spülen. Falls Geduld allerdings nicht unbedingt zu Ihren Stärken zählt, kommen hier zwei Tricks, mit denen Sie Ihren Gefrierschrank schnell abtauen und die Dauer insgesamt verringern können:

Warmes Wasser wirkt Wunder

Um beim Enteisen einen Gang höher zu schalten, stellen Sie eine oder mehrere Schüsseln mit heißem Wasser in Ihr Gefriergerät. Schließen Sie die Tür und warten Sie circa 1 bis 2 Stunden. Durch die Wärme beginnt der Frost schneller zu schmelzen und das Eis lässt sich besser lösen. Aber Vorsicht: Bei dieser Methode bildet sich in kurzer Zeit viel Tauwasser. Halten Sie also einen Lappen sowie einen Eimer bereit!

Einmal kräftig salzen

Eigentlich im Gewürzregal zu Hause, sind die weißen Kristalle ein echtes Haushalts-Multitalent. Salz löst Flecken, beseitigt Gerüche, wenn der Abfluss stinkt, und verkürzt nachweislich die Wartezeit, wenn Sie Ihren Gefrierschrank abtauen. Hierfür müssen Sie einfach eine kleine Menge des Würzmittels auf die vereisten Flächen geben. Anschließend heißt es wieder: warten. Nach ungefähr 60 Minuten ist das Salz tief in das Eis eingedrungen und löst so eine Schmelze aus. Auf diese Weise können Sie selbst dicke Verkrustungen ohne viel Anstrengung mit einem Schaber oder einem stumpfen Gegenstand lösen.

Zusammenfassung

Den Gefrierschrank abzutauen ist eine Haushaltspflicht, die man gerne mal verdrängt. Vermutlich, weil der Vorgang grundsätzlich viel Zeit in Anspruch nimmt. Dabei profitieren Sie gleich doppelt, wenn Sie Ihre Kühlgeräte regelmäßig enteisen: Sie sorgen für hygienische Reinheit und senken obendrauf noch Ihre Stromkosten! Greifen Sie daher auf unsere zeitsparenden Haushaltstricks zurück und gönnen Sie Ihren eisigen Haushaltshelfern hin und wieder eine Grundreinigung!

Weitere Ratgeber zum Thema Küchenordnung