Leider ist Ihr Browser veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Seite richtig angezeigt zu bekommen.

Hotline 0848 49 50 60

Kauf auf Rechnung

Sicherer Einkauf (SSL)

Kontakt Katalog bestellen Direkt bestellen Français
Menü

Sie haben noch keinen Artikel hinzugefügt.

Versandkosten
0,00 CHF
Gesamtsumme  Inkl. MwSt.
0,00 CHF

*Sie erhalten Ihren 10 CHF Gutschein ab einem Mindesteinkaufswert von 55 CHF einmalig bei einer Bestellung bis zum 31.10.2021. Barauszahlung nicht möglich. Die Aktion ist nicht übertragbar und kann nicht in Verbindung mit anderen Aktionen oder bei Kooperationspartnern eingelöst werden. Geben Sie bitte bei Ihrer Bestellung Ihre Vorteilsnummer an, damit wir Ihren Gutschein verrechnen können. Bei Unterschreitung des Mindesteinkaufswertes durch Widerruf behalten wir uns das Recht vor, den Gutschein zu stornieren. Der Wert von nicht zurückgesendeten Waren ist in diesem Fall in voller Höhe zu bezahlen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir den Gutschein nicht auf bereits getätigte Bestellungen gewähren können. Geschenk-Gutscheine und Bücher sind von der Aktion ausgenommen.

Vorratsdosen

(20 Artikel)
Mehr anzeigen

Wie viele Vorratsdosen braucht man?


Wie viele Vorratsdosen Sie benötigen, hängt vor allem davon ab, was und wie viel Sie darin aufbewahren möchten. In den meisten Haushalten sind es ganz bestimmte Dinge wie Nudeln oder Kaffee, die in den praktischen Boxen für den späteren Gebrauch aufbewahrt werden. Für den Anfang bietet sich ein Vorratsdosen-Set an. Dieses besteht in der Regel aus mehreren Dosen unterschiedlicher Größe und ist zum attraktiven Vorteilspreis erhältlich.

Was kann man in Vorratsdosen aufbewahren?


Fast alle Lebensmittel lassen sich in Vorratsdosen aufbewahren. Die praktischen Dosen eignen sich optimal für trockene Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Haferflocken, Zucker und Mehl. Denn gerade Mehl ist offen aufbewahrt ein wahrer Magnet für Motten. Luftdicht verschlossen haben die lästigen Motten jedoch keine Chance. Auch Kaffee und Tee behalten in einer passenden Dose (aus Edelstahl) aufbewahrt länger ihr Aroma. Deshalb gehören Mehldosen und Kaffeedosen zu den beliebtesten Vorratsdosen überhaupt.

Aber auch frische Waren wie Wurst, Käse und Gemüse lassen sich mithilfe der Dosen im Kühlschrank platzsparend stapeln und sortieren. Viele Vorratsdosen eignen sich auch zur Lebensmittelaufbewahrung im Gefrierschrank, um beispielsweise Reste oder Vorgekochtes länger haltbar zu machen und die Speisen ggf. darin auch wieder aufzuwärmen. Das hängt jedoch von dem jeweiligen Material der Dose ab, so sind Glas und Keramik problemlos in der Mikrowelle einsetzbar. Auch die meisten Kunststoffe sind hierfür geeignet, Edelstahl jedoch eher nicht.

Tipp: Wer ähnliche Vorratsbehälter für verschiedene Lebensmittel nutzt, behält einen besseren Überblick mit durchsichtigen Dosen oder Dosen mit Sichtfenster. Als Alternative zu gemusterten Dosen bieten sich zum Beispiel Beschriftungen an, um das Gesuchte schnell zu finden.

Welche Vorratsdosen-Größe für welches Lebensmittel?


Die Größe einer Dose bezieht sich in der Regel auf ihr Volumen (Füllinhalt) und wird deshalb üblicherweise in Liter angegeben. In Abhängigkeit von ihrem Fassungsvermögen bieten sich Vorratsdosen für unterschiedliche Lebensmittel zur Aufbewahrung an. Eine grobe Hilfestellung liefert die folgende Übersicht mit Beispielen:

  • bis 0,4 Liter: Gewürze oder Kräuter
  • ca. 1 Liter: Kaffeepulver, Haferflocken, Reis, etc.
  • 1,5 - 2 Liter: Pasta und andere "dichte" Lebensmittel
  • 2,5 - 3 Liter: Mehl, Zucker, Müsli, etc.
  • ca. 4 Liter: Cornflakes und andere "luftige" Lebensmittel

Welche Form von Vorratsdosen für welches Lebensmittel?


Je nach Form eignen sich die Vorratsdosen für unterschiedliche Lebensmittel. So sind flache Dosen für Aufschnitt ideal: Sie haben die richtige Größe für Wurst und Käse und lassen sich platzsparend und gut sortiert im Kühlschrank stapeln.

Pasta und andere Lebensmittel mit großem Volumen (z. B. Cornflakes) lassen sich gut in hohen Vorratsdosen aufbewahren. Backzutaten wie Mehl oder Zucker und andere pulverförmige Lebensmittel (z. B. Kakaopulver) sollten in runde Dosen gefüllt werden. Diese lassen sich problemlos vollständig entleeren, während bei eckigen Dosen gerne Rückstände in den Ecken zurückbleiben.

Besser stapeln lassen sich dagegen rechteckige Dosen, die zudem etwas weniger Platz benötigen und deshalb ideal zum Mitnehmen für unterwegs, die Schule oder das Büro sind.

Brot braucht dagegen Platz und zirkulierende Luft, deshalb ist es am besten in Brotkästen oder einem Brotbeutel aufzubewahren. Auch Kartoffeln sind in speziellen Kartoffelboxen besser untergebracht, da hier die Luft zirkulieren kann, was ihre Haltbarkeit verlängert. Ähnliches gilt für Obst und Gemüse, das sich hervorragend in einem passenden Obstbeutel oder Gemüsebeutel lagern lässt. Ausnahme: Wenn es bereits fertig geschält und geschnitten ist, kann es kurzfristig auch in einer normalen Aufbewahrungsbox im Kühlschrank gelagert werden.

Worauf muss ich beim Kauf von Vorratsdosen achten?


Es gibt Vorratsdosen in unterschiedlichen Materialien mit jeweils spezifischen Eigenschaften. Dadurch eignen sie sich für verschiedene Zwecke, was bei der Auswahl und dem Kauf berücksichtigt werden sollte. Eine grobe Orientierung über die Vorteile und Einsatzzwecke der unterschiedlichen Materialien bietet die folgende Übersicht:

  • Glas: hitzebeständig (auch für Ofen und Mikrowelle geeignet), geruchs- und geschmacksneutral, besonders hygienisch, gute Kühl- und Wärmeeigenschaften, langlebig und recycelbar
  • Kunststoff: geringes Gewicht, gut zu transportieren, geschmacksneutral, spülmaschinenfest, teilweise mikrowellenfest, tiefkühlfachgeeignet (bis -20 °C), bruchsicher, langlebig
  • Keramik: sehr dekorativ, geschmacksneutral, spülmaschinen- und meist mikrowellenfest
  • Edelstahl: geschmacks- und geruchsneutral, meist luftdicht verschließbar, besonders hygienisch, hitzebeständig, gute Kühleigenschaften, sehr robust

Darüber hinaus gibt es auch Vorratsbehälter aus Metall, Emaille und Silikon.

Wichtige Hinweise für Kunststoffdosen: Küchenutensilien aus Kunststoff, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, sollten immer "BPA-frei" sein. Das bedeutet, dass bei der Herstellung der Dose auf den Weichmacher Bisphenol A verzichtet wurde. Diese kann sich ab einer gewissen Temperatur aus dem Kunststoff lösen und gilt als gesundheitsschädlich. Bei der Verwendung von Kunststoffdosen ist darauf zu achten, dass bestimmte Lebensmittel wie Curry, Rote Bete und Tomaten in jeder Form (auch schon verarbeitet als Soße) den Kunststoff einfärben können. Deshalb sollten sie lieber in Glasdosen aufbewahrt werden.